LippeBaskets gewinnen ihr erstes Heimspiel

Basketball 2. Regionalliga

Die LippeBaskets haben ihren Angstgegner TSV Hagen deutlich mit 87:65 geschlagen. In den vergangenen Jahren sah das ganz anders aus. Für Jordon Rose war die Partie etwas ganz Besonderes.

von Isabell Michalski

Werne

, 04.11.2018, 15:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
LippeBaskets gewinnen ihr erstes Heimspiel

Seine ehemaligen Hagener Mitspieler begrüßten Jordan Rose herzlich. © Isabell Michalski

Die LippeBaskets Werne haben am Samstag ihren zweiten Saisonsieg gefeiert – es war gleichzeitig der erste Heimsieg. Gegen den TSV Hagen 1860, Meister der vergangenen Spielzeit, gelang den Wernern ein deutlicher 87:65-Sieg (24:27, 23:8, 25:23, 15:7). Jordan Rose lief gegen seinen Ex-Klub zur Höchstform auf.

Für die Werner ist der TSV Hagen so etwas wie der Angstgegner. In den vergangenen Spielzeiten verloren die Werner die letzten vier Partien gegen die Volmestädter. Überragender Mann auf Hagener Seite war damals regelmäßig ebener jener Jordan Rose, der nun bei den LippeBaskets auf Korbjagd geht.

Mit Applaus begrüßt

Dem gebürtigen Kanadier war die Motivation anzusehen. Vor dem Spiel begrüßten ihn seine ehemaligen Mitspieler mit Applaus, mit dem Hochball war die Freundschaft dann aber kurzweilig auf Eis gelegt. Man merkte Rose deutlich die Hingabe für seinen neuen Verein an. Er brachte ordentlich Tempo ins Spiel der Werner und trug sich ein ums andere Mal in die Scorerliste ein. Ebenso brachte Sebastian Voigt viel Sicherheit ins Spiel der Werner. Er holte ein ums andere Mal Offensivrebounds und kreierte somit viele zweite und dritte Wurfchancen für sein Team. Um das erste Viertel für sich zu entscheiden, reichte es am Ende aber nicht ganz – Hagen gewann knapp mit 27:24.

Im zweiten Viertel präsentierte sich Rose erneut stark. Auch wenn er von mehr als einem Hagener Spieler verteidigt wurde, fand er immer einen Weg zum Korb. Zudem setzte er seine Mitspieler gekonnt in Szene. Überdeutlich gewannen die Werner den zweiten Spielabschnitt mit 23:8 und setzten mit der 47:35-Pausenführung den Grundstein zum Erfolg. Rose ging mit 17 erzielten Punkten in die Pause.

Rose erhöht per Dreier

Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich Hagen besonders durch den stark aufspielenden Nils Scheller bis auf 41:48 heran. In dieser Phase des Spiels war es wieder Jordan Rose, der per Dreier zum 50:41 für die LippeBaskets traf und den Hagenern einen Dämpfer verpasste. Beide Teams vergaben in der Folge mehrere gute Chancen, sodass das Spiel offener wurde. Nach 24 Minuten verkürzte Hagen wieder durch Scheller auf 45:50 und zwang Wernes Coach Christoph Henke zur Auszeit. Nach dem Time-Out präsentierten sich die LippeBaskets wieder konzentrierter und Kapitän Frederick Meinert traf mit zwei erfolgreichen Würfen von jenseits der Drei-Punkte-Linie zum 65:56 in 28. Minute. Bis zum Ende des dritten Viertels setzten sich die Gastgeber in der heimischen Ballspielhalle wieder bis auf 72:58 ab.

In den letzten zehn Minuten leistete sich der bis dahin starke Nils Scheller zuerst ein persönliches Foul und im Anschluss ein technisches Foul. Die folgenden Freiwürfe verwandelte wiederum Jordan Rose zum 78:63.

Kurze Schwächephase

In den letzten vier Minuten versuchten die aufopferungsvoll kämpfenden Hagener sich nochmals heranzukämpfen – vergebens. Am Ende hatten sie kaum noch Chancen, Ergebniskorrektur zu betreiben. Für die LippeBaskets war der 87:65 Erfolg trotz der Schwächephase nach der Halbzeitpause ein mehr als verdienter Sieg gegen den zuvor als Angstgegner verschrienen TSV Hagen 1860.

Nach der Partie fasste Christoph Henke das Spiel so zusammen: „Wir haben unser Ziel erreicht, Hagen unter 70 Punkten zu halten. Auch als der TSV zurück kam, haben wir Charakter bewiesen. Die Ausfälle von Cajus Cramer und Yannick Brüggemann haben die anderen Spieler gut kompensiert.“

Der starke Jordan Rose, der in der Partie mit 26 erzielten Punkten und einigen Assists glänzte, war nach den 40 Minuten glücklich über das Spiel gegen sein altes Team. „Es war schön, gegen mein altes Team zu spielen und zu sehen, wie sich die Mannschaft entwickelt hat. Mir gefällt es jetzt aber sehr gut in Werne“, sagte Rose.

LippeBaskets Werne: Wiedey (2), N. Tilkiaridis (4), J. Tilkiaridis (4), Mersch (3/1), Meinert (20/6), Brinkmann (2), Rupprecht (7), Barkowski (4), Voigt (8), Brüggendieck (4), Rospek (3), Rose (26/3)

Lesen Sie jetzt