LippeBaskets: „Langer Weg“ zum ersten Sieg

Basketball 2. Regionalliga 2

Die LippeBaskets Werne gehen das erste Mal in dieser Saison als Sieger vom Platz. Coach Christoph Henke lobt die Comeback-Qualitäten seines Teams.

Werne

, 07.10.2018 / Lesedauer: 3 min
LippeBaskets: „Langer Weg“ zum ersten Sieg

Jordan Rose hat gegen Recklinghausen sein bislang bestes Spiel abgeliefert, was nicht nur die 20 Punkte belegen. © Isabell Michalski

Die LippeBaskets haben am dritten Spieltag der 2. Regionalliga 2 den ersten Sieg eingefahren. Bei den CityBaskets Recklinghausen II gewann das Team von Coach Christoph Henke mit 67:64 (24:16, 15:19, 18:13, 7:19).

Es sei laut Henke ein „langer Weg“ gewesen, bis seine Truppe am Ende die zwei Punkte für sich hätte verbuchen können. Das erste Viertel erinnerte stark an den Auftritt in der Vorwoche gegen Barop (75:76). Da hatte Werne das erste Viertel völlig verschlafen – und genau da machten die LippeBaskets auch in Recklinghausen weiter. „Dabei hatten wir uns fest vorgenommen, diesmal deutlich besser zu starten“, sagt Henke. Daraus wurde nichts.

Fehlte die Energie?

Schnell lag Werne mit 4:13 hinten und Henke musste die erste Auszeit nehmen. Seine Ansprache fruchtete, doch am Ende des Viertels stand ein deutliches Ergebnis von 24:16 pro Recklinghausen auf der Anzeigetafel. „Vielleicht hatten wir nach den beiden Auftaktniederlagen dann zu Beginn in Recklinghausen einfach nicht die Energie“, erklärte Henke.

Es wurde aber besser, was vor allem an Neuzugang Jordan Rose lag, der laut Henke in der ersten Halbzeit gegen Recklinghausen seinen bislang besten Auftritt im Dress der LippeBaskets hatte. 14 Punkte steuerte Rose in den ersten beiden Vierteln zum 35:39-Pausenstand bei. Nach der Pause tauchte Rose zwar auf dem Spielberichtsbogen nicht mehr so oft als Punktelieferant auf, im zweiten und dritten Viertel erzielte er sechs Punkte, dafür setzte er sich in den Dienst der Mannschaft. „Jordan hat in der zweiten Spielhälfte nicht überdreht, das hat er exzellent gemacht. Die Recklinghausener haben sich verstärkt auf ihn konzentriert, sodass andere bei uns mehr Platz hatten“, so Henke.

Erste Führung für die LBW

Im dritten Viertel gingen die LippeBaskets erstmals in Führung (47:46.). Aber genau in einer der besten Phasen Wernes trumpfte nun auch Recklinghausen auf. Schnell spielten sich die Gastgeber ihrerseits eine 57:48-Führung heraus. „Und da muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Viele andere wären in dieser Phase eingebrochen“, sagt Henke – sein Team aber nicht. Im Gegenteil. Anfang des vierten Viertels glich sein Team aus – Cajus Cramer verwandelte einen Freiwurf zum 57:57. Es folgte die zweite Führung für die LippeBaskets durch einen Korbleger von Sebastian Voigt. „Mit einer extrem guten Verteidigung haben wir dann das vierte Viertel und damit das Spiel für uns entscheiden“ so Henke. „Wir haben uns richtig reingebissen.“

Nicht gefoult, gut verteidigt

Neun Sekunden vor dem Ende führte Werne mit 67:64. Recklinghausen musste es also mit einem Dreier versuchen. „Als Recklinghausen dann einen Einwurf hatte, haben wir nicht gefoult, sondern die Situation so verteidigt“, erzählt Henke. Mit Erfolg. Es bleib beim 67:64.

„Der Sieg war extrem wichtig, um mit einem positiven Erlebnis in die dreiwöchige Pause zu gehen, aber gleichzeitig auch zu wissen, dass spielerisch noch Luft nach oben ist“, so Henke. Das nächste Spiel der LippeBaskets findet erst am 3. November gegen den TSV Hagen in der Ballspielhalle statt.

LippeBaskets: N. Tilkiaridis, Cramer (10), J. Tilkiaridis (2), Mersch (10/1), Meinert (2), Rupprecht (10), Barkowski (2), Voigt (11/1), Brüggemann, Brüggendieck, Rose (20/3), Rospek

Lesen Sie jetzt

Basketball 2. Regionalliga 2

LippeBaskets wollen perfekten Oktober hinlegen

Die LippeBaskets Werne verspüren laut ihrem Coach Christoph Henke schon ein wenig Druck. Den positiv umzuwandeln in einen Sieg, das sei die Motivation gegen Recklinghausen. Aber wer ist alles dabei? Von Dominik Gumprich

Lesen Sie jetzt