LippeBaskets Werne reisen nach Winterpause zum schwierigen Auswärtsspiel nach Iserlohn

2. Regionalliga

Obwohl die Ausgangslage auf dem Papier eindeutig ist und die LippeBaskets Favorit gegen den Vorletzten sind, erwartet die Fans ein interessantes Duell – in dem Iserlohn Zweitligaspieler einsetzen kann.

von Isabell Michalski

Werne

, 09.01.2020, 16:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
LippeBaskets Werne reisen nach Winterpause zum schwierigen Auswärtsspiel nach Iserlohn

Frederic Meinert (r.) ist gegen die Iserlohn Kangaroos II eine Option für Trainer Christoph Henke. © Michalski

„Wir haben uns bewusst dazu entschieden, über die Feiertage nicht zu trainieren, da wir ja durch das Pokalspiel eine Woche länger als der normale Ligabetrieb im Einsatz waren. Die Pause über Weihnachten kam gerade recht und hat den Jungs gut getan“, erklärt Christoph Henke. Am dritten Januar stieg der Werner Trainer mit seinen Spielern wieder in den Trainingsbetrieb ein.

Jetzt lesen

Der LippeBaskets-Coach blickt auf diese Einheiten höchst zufrieden zurück. Er begrüßte stets viele Spieler in der Halle und seine Mannschaft blieb von Krankheitswellen verschont. Dazu ist sein Team bestens in seinem Rhythmus geblieben. Henke ergänzt: „Ich hoffe, dass wir die guten Eindrücke aus dem Training mit ins Spiel nehmen können.“

Das wird heute Abend besonders wichtig werden, da die erste Mannschaft der Kangaroos erst am Samstagabend in der zweiten Bundesliga spielt und somit eine bärenstarke Iserlohner Zweitvertretung, die wahrscheinlich mit einigen höherklassigen Spielern aufgestockt ist, gegen die LippeBaskets antritt. Christoph Henke warnt besonders vor Jonas Buss, einem erstklassigen Centerspieler und vor Moritz Schneider, der als Aufbauspieler für Furore sorgt.

Qual der Wahl für Trainer Christoph Henke

Doch die Werner schöpfen personell bis auf Robin Brachhaus (Fußverletzung) und Simon Bennett (Urlaub) aus dem Vollen. Christoph Henke hat die Qual der Wahl. Frederic Meinert ist wie bereits vor Weihnachten eine Option. Der Einsatz von Jan König ist nach seiner blutigen Zahnverletzung aus dem Pokalspiel gegen Dorsten fraglich.

Henke fordert von seiner Mannschaft: „Wir müssen der Athletik und der aggressiven Spielweise von Iserlohn etwas entgegensetzen. Dazu sind wir eingespielt, da wir jede Woche so zusammenspielen.“ Doch erwartet die Werner kein Zuckerschlecken. In heimischer Halle gewannen die Kangaroos bereits überraschend mit 82:77 gegen den aktuellen Tabellendritten Accent Baskets Salzkotten.

Dazu erklärt Henke: „Wir streichen den Tabellenplatz von Iserlohn und ersetzen ihn durch ihre wahre Stärke. Iserlohn ist für mich eine Top-fünf-Mannschaft. Sie sind deutlich stärker als die Platzierung.“ Sprungball ist an diesem Freitag um 20.15 Uhr in der Matthias-Grothe-Halle (Immermannstraße 7) in Iserlohn.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt