Luna Laabs setzt in der Dressur erstes Ausrufezeichen

Deutsche Meisterschaften der Junioren

Glänzender Auftritt der Dressurreiterin Luna Laabs: Die 16-jährige Ahlenerin, die für den RV St. Georg Werne startet, hat am Freitag bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Riesenbeck den zweiten Platz geholt. Weniger gut ist es hingegen für die beiden heimischen Springreiterinnen gelaufen.

WERNE/HERBERN

, 19.08.2016, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kathrin Wacker ritt mit Viola bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Riesenbeck eine Nullrunde, kam am Ende aber trotzdem nur auf Rang 26.

Kathrin Wacker ritt mit Viola bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Riesenbeck eine Nullrunde, kam am Ende aber trotzdem nur auf Rang 26.

In der Pony-Dressurprüfung erzielte Laabs mit Carlos, einem achtjährigen Hengst, 845,5 Punkte. Lediglich Linda Erbe aus dem Rheinland ritt noch besser. Mit Dujardin sammelte sie 846,5 Punkte. Die zweite Wertungsprüfung der Pony-Dressur findet Samstagmorgen ab 9 Uhr im Dressurstadion in Riesenbeck statt. "Ich bin sehr zufrieden mit der Prüfung. Mir ist leider am Ende nur ein kleiner Patzer passiert. Am Samstag will ich auch noch einmal einen raushauen und so reiten wie am Freitag", sagt Laabs.

Auch die Südkirchener Springreiterin Kathrin Wacker zeigte sich zufrieden, obwohl sie sich mit der neunjährigen Viola nicht unter die besten 18 Reiter platzierte. Den Parcours der Ein-Stern-Zeitspringprüfung der Klasse S bestritt sie fehlerlos in 88,72 Sekunden, landete damit am Ende auf Rang 26. "Ich bin super zufrieden. Viola ist ganz toll geritten und wir haben keinen Fehler gemacht. Etwas ungünstig war, dass es ein Zeitspringen war", sagt Wacker. Zwar könne auch Viola durchaus schnell reiten, doch benötige sie dafür noch eine bessere Galoppade, sagt Wacker.

Ligges belegt Rang 32

Marie Ligges verpasste ebenfalls die Top 18. Mit der achtjährigen Curly Sue war die Herberner Reiterin zwar schneller als Wacker (82,87 Sekunden), leistete sich allerdings auch zwei Abwürfe, sodass sie mit acht Fehlerpunkten am Ende lediglich Rang 32 belegte.

Die beiden Springreiterinnen absolvieren Samstagmorgen ab 10.30 Uhr ihre zweite Wertungsprüfung des Junioren-Springens. Auf dem Programm steht dann eine Ein-Stern-Springprüfung der Klasse S. Ligges startet als Sechste, Wacker an Position 36.

Die Südkirchenerin ist optimistisch: "In der zweiten Prüfung geht es ja darum, Null zu reiten. Wenn Viola gut reitet, dann bin ich auf jeden Fall im Finale, weil ich nicht glaube, dass alle Reiter keinen Fehler machen werden", sagt Wacker.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt