Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Marie Ligges reitet mit Curly Sue bei den Deutschen Meisterschaften zu Platz drei

Reiten: S-Springen

Am vergangenen Wochenende stand sie an, die Deutsche Meisterschaft im Reiten beim Balve Optimum. Mit dabei: Marie Ligges, Reitern des RV von Nagel Herbern.

Herbern

, 16.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Marie Ligges reitet mit Curly Sue bei den Deutschen Meisterschaften zu Platz drei

Marie Ligges mit Curly Sue. © David Reininghaus

Am vergangenen Wochenende stand sie an, die Deutsche Meisterschaft im Reiten beim Balve Optimum. Mit dabei: Marie Ligges, Reitern des RV von Nagel Herbern. Zum ersten Mal ritt die 20-jährige Marie Ligges die U25-Tour, dessen Finale beim prestigeträchtigen CHIO in Aachen stattfindet.

„Die immer ihr Bestes für mich gibt“

Ligges erreichte im S-Klassen-Springen mit zwei Sternen, der ersten Qualifikation der U25, den 13. und den 26. Platz. Zwei Fehler verhinderten eine bessere Platzierung. Ligges bezeichnete die beiden Fehler auf der Social-Media-Plattform Instagram als „unglücklich“.

Trotzdem war sie zufrieden mit der Leistung, wie sie in ihrer Story auf Englisch postete: „Aber trotzdem bin ich so glücklich mit meiner kleinen Prinzessin, die immer ihr Bestes für mich gibt.“

Mit ihrer kleinen Prinzessin meinte sie Curly Sue, mit der Ligges schon einige Erfolge feiern konnte. Curly Sue ist eine elf Jahre alte Westfalen-Stute.

Capalo war auch am Start

Etwas jünger als Curly Sue, aber trotzdem mit am Start gewesen: der gerade einmal acht Jahre alte Capalo, ein Westfalen-Hengst, den Ligges auch in Balve präsentierte.

In der ersten Qualifikation ritt sie mit Capalo auf Platz 26, in der zweiten Qualifikation, einer S-Prüfung mit drei Sternen, auf Platz 17. Dort präsentierte sie ebenfalls Curly Sue, mit der sie einen überragenden dritten Platz erreichte.

Null Fehlerpunkte und eine Zeit von 74,39 Sekunden waren für den dritten Platz bei 19 Konkurrenten verantwortlich, was mit einem Preisgeld von 450 Euro belohnt wurde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt