Marie Ligges zeigt starke Leistung in Aachen

Reiten: Salut-Festival

Die Springreiterin Marie Ligges hat beim Salut-Festival in Aachen überragt. Bei den inoffiziellen deutschen Hallenmeisterschaften der besten Nachwuchsreiter Deutschlands, landete die 16-jährige Herbernerin in der Altersklasse Junioren (15 bis 18 Jahre) auf Platz zwei. Ein Abwurf hat sie den Gesamtsieg gekostet.

HERBERN

, 07.12.2015, 19:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marie Ligges zeigt starke Leistung in Aachen

Marie Ligges und Cassandra haben beim Hallen-Championat in Aachen nur knapp den Gesamtsieg verpasst.

Insgesamt drei Wertungsläufe standen am Freitag, Samstag und Sonntag auf dem Programm. In den Prüfungen am Freitag und Samstag kam Ligges mit der elfjährigen Schimmelstute Cassandra fehlerfrei durch den Ein-Sterne-S-Parcours. Die 60,33 Sekunden am Freitag bedeuten Platz vier. Am Samstag zog sie souverän ins Stechen ein und landete hier in 36,95 Sekunden ebenfalls auf Rang vier. Vor dem Großen Preis am Sonntag lag Ligges auf Rang zwei der Gesamtwertung.

Nur Tom Schewe (Hannover) rangierte vor ihr, der mit dem 15-jährigen Wallach Qatar D´Hof-Ten-Bos zwei Mal etwas schneller als Ligges und Cassandra unterwegs war. Die Entscheidung fiel dann am Sonntag. Im Großen Preis wurden die Stangen noch einmal etwas höher aufgelegt. Bis zu 1,45 Meter hoch. Eine anspruchsvolle Zwei-Sterne-S-Prüfung wartete auf die Talente.

Zwölf Hindernisse

Zwölf Hindernisse mit 15 Sprüngen, darunter eine dreifache Kombination. Und Ligges Konkurrent Tom Schewe leistete sich einen Abwurf. Ein fehlerfreier Ritt, und Ligges hätte den Gesamtsieg sicher gehabt. Doch ein Abwurf verhinderte den Gesamtsieg. "Cassandra hat das Hindernis leicht touchiert. Es hätte auch gut gehen können", sagte Maries Vater, Kai Ligges. Die Distanz am Ochser habe nicht gestimmt. "Eine schwierige Aufgabe für die Sportler", so Ligges. So gewann Schewe vor Ligges. Auf Platz drei kam Leonie Böckmann (Weser-Ems) mit Gabbiano ein. Der Auftritt von Ligges in Aachen war eine Hochglanzbewerbung für kommende Nationenpreis-Springen mit der deutschen Nationalequipe. Die Bundestrainer haben die 16-jährige Herbernerin auf ihren Zetteln.

"Die Nationenpreis-Springen sind noch in Planung, genaue Termine oder Einladungen gibt es noch nicht", sagt Kai Ligges. Diese Turniere, so erklärt er, fänden erst wieder in der "grünen Saison" statt. Insgesamt ist Papa Ligges zufrieden mit der Leistung seiner Tochter. "Den zweiten Platz in der Gesamtwertung beim Hallen-Championat zu erreichen, da gibt es nicht wirklich viel zu meckern", so Kai Ligges.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt