Martin Ritz trainiert weiter: „Es wirkt so, als hätte jeder Mensch im Kreis Corona“

rnTuS Ascheberg

Martin Ritz ist Trainer des Fußball-A-Ligisten TuS Ascheberg. Gemeinsam mit seinem Team trainiert er wieder. Das soll weiterhin möglich sein, auch wenn in seiner Heimat der Lockdown herrscht.

Ascheberg

, 25.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit es wieder möglich ist, trainiert Trainer Martin Ritz mit dem A-Ligisten TuS Ascheberg wieder. Einmal in der Woche trainiert die Mannschaft wieder, gemeinsam wird endlich wieder vor den Ball getreten. Doch der Trainer kommt aus dem Kreis Warendorf - muss das Training also jetzt eingestellt werden?

Jetzt lesen

„Nein, das wird auf jeden Fall erstmal nicht passieren“, erklärt Martin Ritz. „So viel hat sich bisher auch seitdem für mich auch noch nicht geändert. Es ist ja eher ein Lockdown light dieses Mal. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es auch ein bisschen übertrieben wird.“

„Vielleicht muss man da einfach mal die Kirche im Dorf lassen“

Natürlich sei die Situation schwierig und es sei nicht einfach, das Ganze zu händeln. Aber: „Es wirkt manchmal einfach so, als hätte jeder Mensch im Kreis Corona. Vielleicht muss man da einfach mal die Kirche im Dorf lassen und ein bisschen relativieren.“

Als Beispiel bringt er seine Heimatstadt Telgte an. „Bei uns gibt es momentan null Infizierte. Ich glaube, dass man das Problem einfach deutlich lokaler ansiedeln muss. Nicht kreisweit, sondern vielleicht bezogen auf die einzelnen Städte.“

Jetzt lesen

Und auch wenn er die Gesamtsituation für in den Medien zu hoch bewertet hält: Die Maßnahmen selbst seien die richtigen. „Es ist ja sinnvoll, dass jetzt alles wieder ein bisschen eingeschränkt ist. Und es bleibt ja auch einiges offen, die Restaurants und sowas“, sagt er.

Was Martin Ritz außerdem betont: An die Hygienevorschriften müsse man sich natürlich trotzdem weiterhin halten. „Man darf jetzt natürlich nicht vollkommen tollpatschig durch die Gegend laufen“, sagt er. „Abstand und Co. gelten auch weiterhin, das ist klar. Das einzige, was blöd ist, ist jetzt natürlich der Zeitpunkt. Alle wollen in den Urlaub und jetzt muss man sich natürlich erstmal testen lassen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt