Marvin Böhme kommt als Kapitän eines Aufsteigers zum SV Stockum

rnFußball

Acht Jahre lang war Marvin Böhme Kapitän des Kreisliga-Aufsteigers SVE Heessen. Ab dem Sommer schlägt er ein neues Kapitel auf: beim abstiegsbedrohten SV Stockum. Das sind die Gründe.

Stockum

, 04.06.2020, 12:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Wechsel von Marvin Böhme zum SV Stockum wirkt auf den ersten Blick schon etwas eigenartig, wenn man sich die Fußballer-Vita des 32-Jährigen anschaut. Acht Jahre lang spielte er bei der SVE Heessen, war zuletzt sogar der Kapitän der Mannschaft. Jetzt steigt das Team in die Bezirksliga auf - und Böhme wechselt zum abstiegsbedrohten SV Stockum.

Jetzt lesen

„Ich habe schon erst überlegt, die Bezirksliga ist ja durchaus reizvoll“, gibt der 32-Jährige zu. „Aber für mich gab es mehrere Gründe, weshalb ich mich zu einem Wechsel entschieden habe.“ So seien seine Arbeitszeiten nur schwer mit dem erhöhten Trainingspensum in der Bezirksliga vereinbar.

Auch der Hausbau ist geplant, dazu kommt noch die Zeit mit den eigenen Kindern. „Ich habe eigentlich immer alles dem Fußball untergeordnet“, sagt Marvin Böhme. „Jetzt muss ich einfach mal etwas kürzer treten. Das ist besser so für mich.“

Jetzt lesen

Über seinen Ex-Verein verliert er allerdings auch nicht nur positive Worte. „Insgesamt war es eine schöne Zeit in Heessen“, sagt er zwar. „Aber die Mannschaft hat sich komplett verändert und mit dem Trainer ist zwar nichts vorgefallen, aber wir sind einfach nicht auf einer Wellenlänge.“

1,5 Jahre in Heessen unter Jürgen Welp

Das soll sich in Stockum nun ändern. Seinen neuen Trainer kennt Marvin Böhme bereits, so hat er anderthalb Jahre in Heessen unter Jürgen Welp gespielt. „Jürgen hat mich angesprochen, da hatte ich gleich ein gutes Gefühl“, berichtet er von den ersten Gesprächen mit dem SVS.

Aber auch einer seiner neuen Mitspieler hat einen elementaren Anteil am Wechsel des 32-Jährigen. „Ich kenne Tolga (Köroglu, Anm. d. Red.) und Firat ja schon von unserer gemeinsamen Zeit aus Heessen“, berichtet er. „Und weil Tolga nur eine Straße weiter wohnt als ich, hat er mir natürlich auch von Stockum erzählt.“

Jetzt lesen

Und das wohl sehr erfolgreich: Marvin Böhme freut sich bereits auf die neue Saison mit Stockum. „Das wird sicherlich eine gute Saison, wir haben viele erfahrene Jungs“, ist der 32-Jährige überzeugt. „Und ich fahre genauso fünf Minuten nach Stockum wie vorher fünf Minuten nach Heessen. Der Aufwand ist also derselbe.“

Neben Tolga Köroglu und Firat Isikli kennt Böhme noch zwei weitere Spieler bereits aus seiner bisherigen Fußballer-Laufbahn. „Mit Lucian Thurn habe ich auch früher mal gespielt und Samet Sahin habe ich sogar mal trainiert. Da wird mir die Eingewöhnung nicht so schwerfallen“, sagt der 32-Jährige.

Außerdem hofft er, bei seinem neuen Verein auf seine angestammte Position zurückkehren zu können. „Ich bin eigentlich von Haus aus Rechtsverteidiger“, berichtet Böhme. „In Heessen war ich zuletzt links eingesetzt. Das würde ich gerne wieder ändern.“

Lesen Sie jetzt