Marvin Pourie trainiert und trifft für Kaiserslautern

Fußball

WERNE Schalke? 1860 München? Oder doch Kaiserslautern? Im Testspiel traf der Fußballprofi aus Werne für den Klub aus der zweiten Bundesliga. Nur eine Trainingseinheit? Oder doch mehr?

von Von Nils Tyczewski

, 05.07.2009, 18:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ist bei den Streitigkeiten um Pouries Leihvertrag zwischen Schalke und 1860 München also endlich eine Lösung in Sicht? Wechselt Pourie gar zum Betzenberg? "Das ist eigentlich nicht geplant", so Vater Rüdiger Pourie. Vielmehr wolle Marvin Pourie sich bei den Pfälzern nur so lange fit halten, bis der Streit zwischen den Vereinen beigelegt sei. "Damit er während der Vorbereitung nicht völlig auf Eis liegt."Ex-1860-Coach Kurz "hat nichts dagegen, dass Marvin mittrainiert"

Ist bei den Streitigkeiten um Pouries Leihvertrag zwischen Schalke und 1860 München also endlich eine Lösung in Sicht? Wechselt Pourie gar zum Betzenberg? "Das ist eigentlich nicht geplant", so Vater Rüdiger Pourie. Vielmehr wolle Marvin Pourie sich bei den Pfälzern nur so lange fit halten, bis der Streit zwischen den Vereinen beigelegt sei. "Damit er während der Vorbereitung nicht völlig auf Eis liegt."Ex-1860-Coach Kurz "hat nichts dagegen, dass Marvin mittrainiert"

Der Zweitligist wird von Marco Kurz trainiert, der in München auch Übungsleiter des Werner Jungprofis war. "Er hat nichts dagegen, dass Marvin mittrainiert", berichtet Rüdiger Pourie, auch wenn ein Wechsel eigentlich nicht zur Debatte stehe. "Erstmal müssen jetzt die Verträge zwischen Schalke und München aufgelöst werden, damit es eine klare Vertragslage gibt", so der Vater des Spielers:  "Das wird in den nächsten eineinhalb Wochen geschehen. Erst danach kann man wirklich sehen, wo es für Marvin weitergeht. Solange die Vertragslage nicht eindeutig ist, ist es auch schwierig, mit anderen Vereinen zu verhandeln."

Lesen Sie jetzt