Marvin Pouriés Tor leitet Kaiserslauterns Sieg gegen Zwickau und Dustin Willms ein

Fußball: Dritte Liga

Die komplette Saison war der FC Kaiserslautern bisher sieglos gewesen - und auch der FSV Zwickau steckte tief unten im Abstiegskampf. Beim Aufeinandertreffen spielte Marvin Pourié eine große Rolle.

Werne, Südkirchen

, 08.11.2020, 14:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marvin Pourié (hier noch im Karlsruhe-Trikot) leitete Lauterns Sieg ein.

Marvin Pourié (hier noch im Karlsruhe-Trikot) leitete Lauterns Sieg ein. © Weitzel

Bis es zum Duell Südkirchen gegen Werne oder Dustin Willms gegen Marvin Pourié kam, dauerte es am Samstag ein wenig. Dennoch war es von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel zwischen dem FSV Zwickau und dem FC Kaiserslautern - bei dem der FCK am Ende auch durch Marvin Pourié seinen ersten Sieg erreichte.

Jetzt lesen

Während der Werner von Beginn an auf dem Platz stand, musste Dustin Willms vorerst auf der Bank Platz nehmen. Und er sah ein schwerfälliges Spiel, in dem sich beide Mannschaften vor allem in der Offensive schwer taten. Die erste Halbzeit blieb torlos.

Marvin Pourié verwandelt einen Strafstoß zum 1:0

In der zweiten Hälfte kamen beide Teams mit etwas mehr Tempo ins Spiel. Dennoch brauchte es einen Elfmeter für den ersten Treffer. Zwickaus Leon Jensen foulte Kenny Prince Redondo und ausgerechnet Marvin Pourié verwandelte den fälligen Strafstoß für den FCK (57.).

Danach war die Partie allerdings nicht gegessen - der FSV kämpfte sich zurück ins Spiel. Kurz nach der Einwechslung von Dustin Willms gewann Marco Schikora ein Kopfballduell im Strafraum und netzte zum 1:1 ein (77.). Auch danach wollte der FSV mehr und versuchte, die Partie zu drehen.

Jetzt lesen

Dementsprechend kam das Siegtor des FC Kaiserslautern gewissermaßen aus dem Nichts. Redondo flankte auf den eingewechselten Hendrick Zuck, der zum 2:1 einnetzte (86.) und damit für den ersten Saisonsieg der Lauterner sorgte. Damit springt der FCK auf Platz 17, Zwickau bleibt Dreizehnter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt