Nach erster Grenz-Überschreitung: Kreis Coesfeld führt Maskenpflicht bei Sportveranstaltungen ein

Corona-Pandemie

Bislang gab es in den Fußballkreisen Münster und Ahaus/Coesfeld nur eine Empfehlung für eine Maske am Sportplatz. Nun hat der politische Kreis Coesfeld dies verpflichtend eingeführt.

Herbern, Nordkirchen, Südkirchen, Capelle, Olfen

, 23.10.2020, 12:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Was in vielen Innenstädten schon herrscht, gilt nun auch an den Sportplätzen im Kreis Coesfeld.

Was in vielen Innenstädten schon herrscht, gilt nun auch an den Sportplätzen im Kreis Coesfeld. © dpa

Der politische Kreis Coesfeld hat die erste kritische Corona-Grenze überschritten: Am Donnerstag vermeldete der Kreis, das man einen Inzidenz-Wert von über 35 erreicht habe. Damit traten am Freitag neue, strengere Schutzmaßnahmen in Kraft - unter anderem auch für Sportveranstaltungen.

Wie der Kreis bekannt gab, gilt nun bei allen Sportveranstaltungen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, auch am Sitz- oder Stehplatz. Dies bedeutet also beispielsweise, dass beim Landesliga-Spiel zwischen dem SV Herbern und dem SC Altenrheine am Sonntag alle Zuschauer für die Länge ihres Aufenthalts am Sportplatz eine Maske tragen müssen. Diese Regelung gilt auch für andere Sportveranstaltungen.

Bereits vor zwei Wochen hatten die Fußballkreise Münster und kurze Zeit später auch Ahaus/Coesfeld eine zwingende Empfehlung für eine Mund-Nasen-Bedeckung am Fußballplatz ausgesprochen. Die Fußballkreise haben aber keine rechtliche Grundlage, dies verpflichtend einzuführen.

Bei der Einführung der Maskenpflicht handelt es sich um eine abgestimmte Maßnahme zwischen BUND und den Ländern. Des Weiteren weist der Kreis daraufhin, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht mehr durch eine qualifizierte Rückverfolgbarkeit ersetzt werden kann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt