Reitanlage Ehringhausen wird aufgehübscht

Reit-Turnier

Drei Traktoren rasen über die Reitanlage Ehringhausen. 30 Mitglieder des RV St. Georg Werne glätten nebenher den Boden, zupfen das Unkraut und pflanzen Blumen. Der Klub richtet die Anlage für das Reitturnier vom 23. bis 26. August her.

WERNE

von Von Thomas Schulzke

, 07.08.2012, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Reitanlage Ehringhausen wird aufgehübscht

 Die meiste Arbeit wartet in der neuen Reithalle. Hier wird noch der Boden begradigt. Später wird der feine Sand aufgeschüttet. Die 80 Meter lange und 30 Meter breite Reithalle kommt beim Turnier erstmals zum Einsatz, als Abreiteplatz für die Dressur-Teilnehmer. Andere Mitglieder umzäunen den Abreiteplatz für die Springreiter. Der sportliche Höhepunkt findet auf der Dressuranlage statt, eine Prüfung der Klasse S**. Hier stellen sich häufig Stars mit ihren jungen Pferden vor. Unter anderem die aktuelle Olympia-Siegerin Ingrid Klimke. Ob sie auch in diesem Jahr kommt, ist aber noch unklar.

 Im Sprinparcours messen sich die Reiter in einer M*-Prüfung. Wie immer wird während des Turniers eine Wertungsprüfung zum NRW-Ponydressur-Fördercup präsentiert. Erstmals hat der RV St. Georg eine Dressurprüfung der Klasse A* nur für Haflinger ausgeschrieben. 34 Anmeldungen sind für die Prüfung eingegangen, insgesamt 2000 für die Veranstaltung.  Schwert glaubt sogar an eine noch höhere Anzahl an Startern, würde nicht zeitgleich das Turnier der Sieger in Münster über die Bühne gehen. „Das kostet uns Zuschauer und Starter“, sagt Schwert. Er dreht sich um, fährt mit dem Fahrrad los und kümmert sich um Plakate für die Veranstaltung.

Lesen Sie jetzt