Reserve der LippeBaskets Werne startet mit der Kaderplanung: drei Leistungsträger bleiben

Basketball

In der vergangenen Spielzeit übertraf die Mannschaft die Erwartungen mit einem vierten Platz. Jetzt haben drei Spieler ihre Vertragsverlängerung verkündet – darunter auch zwei Werner Urgesteine.

von Carl Brose

Werne

, 27.05.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marius Westrup wird auch in der kommenden Saison für die Reserve der LippeBaskets auflaufen.

Marius Westrup wird auch in der kommenden Saison für die Reserve der LippeBaskets auflaufen. © Isabell Michalski

Die Kaderplanungen der zweiten Mannschaft der LippeBaskets Werne schreitet voran. Zuletzt wurde diese durch die Corona-Krise etwas verzögert. Nun verkündete Trainer Jan König aber die Verlängerung mit drei Leistungsträgern, die auch in der kommenden Oberliga-Saison wieder dabei sein werden. Die etwas verkürzte vergangene Spielzeit schloss die Mannschaft auf dem vierten Platz ab und übertraf damit die Erwartungen deutlich. Mit Hilfe der drei Spieler, die ihren Vertrag jetzt verlängert haben, soll dieses Ergebnis in der kommenden Saison bestätigt werden.

Allen voran bleibt Kapitän Justus Altmeyer der Mannschaft erhalten. „Für mich stand das tatsächlich keine Sekunde wirklich zur Debatte, ob ich bei der zweiten Mannschaft bleibe“, sagt der Aufbauspieler über seine Entscheidung. Lediglich die Job-Suche hätte ihn und die LippeBaskets auseinander bringen können. Doch Altmeyer fand nach seinem abgeschlossenen Studium einen Arbeitgeber genau zwischen Wohnort Dortmund und Spielort Werne. Auch sein Trainer Jan König zeigte sich erleichtert, dass ihm sein Spielführer erhalten bleibt: „Er steuert unser Spiel als Point Guard. Ich bin froh, dass er an Bord bleibt.“

Jetzt lesen

Um an die erfolgreiche vergangene Saison anzuknüpfen, liege aber noch viel Arbeit vor den Wernern. „Da haben wir schon ziemlich nahe am Optimum gespielt. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir das nochmal abliefern können. Wir haben eine der jüngsten Mannschaften der Liga, bei uns können sich noch viele Spieler weiterentwickeln“, sagt Altmeyer. Trotz seiner erst 25 Jahre gehört er selber bereits zu den erfahrenen Spielern der Mannschaft.

Mit Marius Westrup hat auch ein weiteres Werner Urgestein den LippeBaskets seine Zusage gegeben. Als Scharfschütze war er einer der Punktegaranten von hinter der Dreipunktelinie. „Wahrscheinlich hat er mit Abstand die meisten Dreier der Liga in der letzten Saison getroffen“, sagt König über seinen Schützling. Dazu überzeugte Westrup auch als Aushilfe bei Spielen der ersten Mannschaft in der Regionalliga.

Neben den beiden Werner Eigengewächsen bleibt auch Sebastian Kauch, der erst in der vergangenen Saison zu den LippeBaskets wechselte, bei der zweiten Mannschaft. „Es hat mir hier einfach sehr gut gefallen. Ich wurde sofort sehr gut aufgenommen und das wurde dann im Laufe der Saison immer besser. Dazu haben wir auch sehr gut gespielt. Wenn man gewinnt, ist es natürlich noch besser“, so Kauch.

Seine Saison mit Werne war für ihn die erste Spielzeit, die er nicht bei seinem Heimatverein TVG Kaiserau absolvierte – abgesehen von einem Auslandsjahr in Spanien. Für Kauch eine große Umstellung: „Es ist schon ein anderes Gefühl, wenn man in eine neue Mannschaft kommt. Ich musste dann erstmal an Selbstvertrauen gewinnen. Es dauert dann ein bisschen bis man lockerer auftritt und sich wohler auf dem Platz fühlt.“ Zum Ende kam der Center-Spieler immer besser in Fahrt. „Es war dann schon schade, dass die Saison früher beendet wurde. Aber umso heißer bin ich auf die nächste Saison“, kündigt er an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt