„Richtig geiler Test gewesen“ - Torloses Remis für den SV Herbern gegen Oberligisten

SV Herbern

Der SV Herbern bleibt in der Vorbereitung weiter ungeschlagen. Gegen den Neu-Oberligisten SC Preußen Münster reicht es zu einem torlosen Remis. Trainer Holger Möllers ist zufrieden.

Werne

, 10.07.2019 / Lesedauer: 2 min
„Richtig geiler Test gewesen“ - Torloses Remis für den SV Herbern gegen Oberligisten

Herberns Marcel Scholtysik (r.) hatte nicht oft viele Freiräume in der ersten Halbzeit gegen die U23 des SC Preußen Münster. © Döring

Holger Möllers war am Ende zufrieden. Der Fußballtrainer des SV Herbern hatte eine couragierte Leistung seines Teams gegen die U23 des SC Preußen Münster gesehen. Die Münsteraner sind in der vergangenen Spielzeit in die Oberliga Westfalen aufgestiegen.

Drei Chancen, kein Treffer

„Man hat die Oberliga schon in der ersten Halbzeit gesehen. Richtig Tempo, Passschärfe. Wir können uns nicht beschweren, wenn es nach zehn Minuten 2:0 für Preußen steht“, beschreibt Möllers die Anfangsphase. Dort hatte Münsters Linksaußen Ousman Touray gleich drei Mal die Chance die Führung zu erzielen. Und scheiterte. Jeweils drei Mal alleine vor dem Tor. Auszeichnen konnte sich dabei Neuzugang Jens Haarseim, der im SVH-Tor stand.

In der ersten Halbzeit kamen die Herberner zu keiner richtigen Torchance. Münster hat sehr offensiv gespielt, kontrollierte den Ball und den Gegner. Nach einigen Unsicherheiten in der Anfangsphase, fand die Herberner Defensive aber immer besser ins Spiel, ließ weniger zu. „Wir haben umso länger das Spiel gedauert hat, es offener gestalten können“, fand Möllers.

Viel ebenbürtiger in Halbzeit zwei

Vor allem in der zweiten Halbzeit begegneten sich beide Teams schon viel ebenbürtiger. Insbesondere Herberns Luis Krampe, der zur Halbzweit reinkam, sorgte für viel Belebung im Herberner Offensivspiel. Doch Krampe hatte es ähnlich wie Münsters Touray gemacht und vergab drei Mal alleine vor dem Tor.

Trotzdem konnte Holger Möllers ein klares Fazit zu dem Test abgeben. „Es ist ein richtig geiler Test gewesen“, sagte Möllers und gab gleich noch ein Kompliment an den Gegner Münster ab: „Da können die Jungs sehen, was Spielstärke, Tempo und geradliniger Fußball sind.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt