Saisonstart steht an: Corona-Verdachtsfall bremst Vorbereitung der WSC-Volleyballer

rnVolleyball

Am Dienstag starten endlich auch die Volleyballer des Werner SC in die neue Saison. Für die Mannschaft ist alles neu - nicht nur aufgrund der Corona-Pandemie.

von Juri Kollhoff

Werne

, 28.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachdem die Volleyballsaison im Seniorenbereich schon Anfang September gestartet ist und mittlerweile auch schon ein Jugendspieltag stattgefunden hat, wird am kommenden Dienstag auch die erste Herren des Werner SC in einem Nachholspiel ihre Saison eröffnen.

Und für das Team von Bronek Bakiewicz ist in dieser Saison nicht nur wegen Corona alles anders. Die Mannschaft hat ein komplett neues Gesicht. Viele Spieler, die mehrere Jahre die Farben des WSC getragen haben, sind am Dienstag nicht mehr dabei. Philipp Zurwieden, jahrelang Kapitän der ersten Herren, wechselt in die Oberliga nach Oberaden. Hauke Franek wechselt zum Lüner SV, ebenfalls in die Oberliga und Tristan Mai kehrt zu seinem Stammverein SLC Bockum-Hövel in die Verbandsliga zurück.

„Diesen Aderlass verkraftet keine Mannschaft“

Stephan Hoppe und Robert Zurwieden gehören zwar immer noch offiziell zum WSC-Kader, werden aber sehr begrenzt einsatzbar sein. Hoppe fängt ein Studium in Bochum an und Zurwieden zieht es arbeitsbedingt nach Bielefeld. Auch Bernhard Kruse wird sich im Laufe der Saison aus berufsbedingten Gründen verabschieden.

„Diesen Aderlass verkraftet keine Mannschaft“, sagt Trainer Bakiewicz. „Das war bereits absehbar. Deswegen geht unsere erste Mannschaft nicht mehr in der Landesliga ins Rennen, sondern in der Bezirksliga, um einen Neuanfang zu starten.“

Jetzt lesen

Aus der Landesligamannschaft bleiben nur wenige Spieler dabei. Der erfahrene Sven Linker führt das neuformierte Team als Kapitän aufs Spielfeld. John Haase, Timo Volkenrath und Jan Lizon schafften den Sprung von der Reserve in die Erste und in Jan Timmermann und Christian Feyer gibt es zwei Neuzugänge.

„Damit haben wir einen kleinen Kader, der in den nächsten Wochen zu einer Einheit zusammenwachsen soll“, so Bakiewicz. „Den aktuellen Leistungsstand können wir aufgrund unserer turbulenten Vorbereitung kaum einschätzen.“ Aufgrund eines Coronaverdachtfalls, der sich glücklicherweise nicht bestätigte, musste das Training der vergangenen Woche auch noch ausfallen.

Jetzt lesen

Für seine erste Bezirksligapartie ist der WSC nicht so gut vorbereitet wie erhofft. Am Dienstagabend nimmt es der Club in Langscheid mit dem RC Sorpesee auf. Spielbeginn ist um 20 Uhr. Coach Bakiewicz vermag noch keine Prognose für die Partie auszugeben, da er weder die Leistungsfähigkeit seines eigenen Teams noch die Stärke seines Gegners einschätzen kann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt