Showdown für die LippeBaskets gegen Hagen

Basketball: 2. Regionalliga

Die Lippebaskets Werne haben am Samstagabend ihren Showdown im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Basketball-Regionalliga. Die Werner empfangen in der Ballspielhalle den punktgleichen TSV Hagen. Wer die Partie gewinnt, bleibt sicher in der Liga.

WERNE

, 31.03.2017, 14:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Timo Tübel (M.) und die LippeBaskets hatten gegen Barop einen schweren Stand. Der Werner Center und sein Team kassierten in Dortmund die zweite Niederlage der Saison.

Timo Tübel (M.) und die LippeBaskets hatten gegen Barop einen schweren Stand. Der Werner Center und sein Team kassierten in Dortmund die zweite Niederlage der Saison.

Basketball: 2. Regionalliga (2) LippeBaskets – TSV Hagen Samstag, 19:30, Ballspielhalle, Bahnhofsstraße 1, 59368 Werne

Beide Mannschaften haben sechs Siege und zwölf Niederlagen auf dem Konto. Hagen liegt aufgrund des direkten Vergleiches einen Platz vor den Wernern auf Rang neun. Das liegt daran, weil Hagen das Hinspiel gegen die Werner mit 81:71 gewonnen hat. Die LippeBaskets belegen den undankbaren zehnten Rang. Der könnte den Abstieg in die Oberliga bedeuten, da beide momentanen Absteiger aus der 1. Regionalliga in die zweite Staffel der 2. Regionalliga absteigen würden.

Wernes Trainer Christoph Henke sieht dem Spiel mit Vorfreude entgegen. „Wir haben eine komfortable Ausgangslage und mal wieder ein Saisonfinale vor heimischer Kulisse.“ Das könnte ein wichtiger Faktor für die LippeBaskets sein. Vor heimischem Publikum holten die Werner fünf der sechs Saisonsiege. Seine Mannschaft brennt auf das Spiel. Das haben sich die Akteure auch verdient.

„Diese Ausgangslage war im Dezember noch nicht zu erwarten. Da lagen wir mit einem Sieg auf dem letzten Platz. Drei Monate später hat sich einiges verbessert bei uns“, so Henke. Er erwartet eine volle Halle und hofft dabei auf die Unterstützung der Zuschauer.

Erfahrene Regionalspieler

Der Gast aus Hagen hat einige erfahrenen Regionaligaspieler in seinen Reihen. Angeführt wird das Team von einem Importspieler, dem Kanadier Justin Dennis. „Den haben wir im Hinspiel nicht in den Griff bekommen. Am Samstag gilt es, ihn zu stoppen. Unsere Dreierquote war auch nicht überragend. Das haben wir aber verbessern können“, sagte Henke.

Wernes Aufbauspieler Sebastian Voigt erinnert sich auch an die 3:2-Zone, mit der Hagen aufgetreten ist. „Da hatten wir vor allem im zweiten Durchgang unsere Probleme“, so Voigt. Außerdem sei die Mannschaft teilweise zu Unkonzentriert gewesen. „Da haben wir es Hagen sehr leicht gemacht“, sagte Voigt. Unterm Korb ist Hagen mit Max Dittmann gut besetzt. Der droht dem TSV am Samstag auszufallen, da er in der vergangenen Woche im Spiel gegen die VfL Bochum AstroStars II umgeknickt ist. Die Hagener gehen personell am Stock. Im Spiel gegen Bochum saßen acht Spieler auf der Bank .

„Jeder ist fit geblieben“

Die Werner sind dagegen gut aufgestellt. „Das macht mich stolz. Jeder im Team ist die gesamte Spielzeit fit geblieben und hat konstant gut trainiert“, so Henke. Die harte Arbeit macht sich bemerkbar. „Wir wachsen immer enger zusammen. Jeder ist bereit, für den anderen da zu sein und alles zu geben. Dadurch erkämpfen wir uns die Siege“, sagte Voigt.

Lediglich Center David Niehüser ist bei den Wernern fraglich. „Bei ihm wird es sich heute Abend entscheiden, ob er spielen kann“, so Henke. Die Zuschauer können sich auf einen spannenden Basketballabend freuen. Voigt stimmt die Zuschauer ein: „Mit ihnen im Rücken und unserer Einstellung sind wir guter Dinge, dass wir die Partie zu unseren Gunsten drehen werden. Wir werden alles geben. Jeder im Team ist heiß auf das Spiel.“ 

LippeBaskets II spielen um den Aufstieg
Während die erste Mannschaft der LippeBaskets Werne am Samstag um 19.30 Uhr um den Verbleib in der 2. Regionalliga kämpft, kann die Werner Reserve im Spiel gegen LTV Lippstadt davor um 17 Uhr in der Ballspielhalle den Aufstieg in die Landesliga perfekt machen. Ein richtungsweisender Tag für beide Teams der LippeBaskets also.

Lesen Sie jetzt