Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sonderbewachung bei TVW-Damen / Herren brauchen Konstanz

Handball: Bezirksliga

Für die Bezirksliga-Handballerinnen des TV Werne steht am Samstag ein Heimspiel gegen den ASV Hamm-Westfalen II an. Vor einem Duo des Gegners warnt TVW-Coach Yogi Nickolay besonders. Die TVW-Herren wollen endlich mal einen Vorsprung über die Zeit bringen.

Werne

, 01.02.2018 / Lesedauer: 3 min
Sonderbewachung bei TVW-Damen / Herren brauchen Konstanz

Arabella Majchrzak hat eine Entzündung in der Schulter und fehlt gegen den ASV Hamm-Westfalen. © Foto Helga Felgenträger

Damen, Bezirksliga
TV Werne – Hamm-Westf. II

Gute Erinnerungen haben Wernes Handballerinnen an das Hinspiel. 25:23 gewannen die TVW-Damen am zweiten Spieltag Mitte September in Hamm. Wenn der Vierte aus Werne nun am Samstag zum Rückspiel lädt, könnte die Aufgabe gegen den Tabellenachten aber noch ein bisschen schwerer ausfallen, als noch im Spätsommer.

„Man muss bedenken, dass Hamms Kreisläuferin damals nicht dabei war“, warnt Yogi Nickolay. Kira von der Borg ist einer der beiden Namen im gegnerischen Kader, vor denen Wernes Trainer besonderen Respekt hat. Der andere lautet Svende Sauerland. Die Rückraumspielerin gilt als extrem stark im Eins-gegen-Eins, sucht den eigenen Abschluss oder verteilt die Bälle geschickt weiter an die Außenpositionen – oder eben an Kreisläuferin von der Borg. „Da müssen wir hochkonzentriert zu Werke gehen, beide Spielerinnen abschirmen und dann schnell umschalten, um zu leichten Toren zu kommen“ fordert Nickolay.

Lücke im Mittelblock

Verzichten muss der TVW bei diesem Unterfangen ausgerechnet auf Miriam Siebels, die beruflich verhindert ist und in der Vorwoche im Mittelblock kräftig zugepackt hatte. Die freie Stelle neben Lisa Przybilla soll Nickolays Tochter Katharina bekleiden und helfen, von der Borg aus dem Spiel zu nehmen. Svende Sauerland im ASV-Rückraum wird hingegen vornehmlich die Bekanntschaft mit Sarah Stengl machen.

Arabella Majchrzak könnte dem TVW derweil noch länger fehlen. „Sie hatte Probleme an der Wirbelsäule und eine Schulterblockade. Jetzt hat sich der Muskel entzündet. Wenn man sie dort anfasst, springt sie unter die Decke“, so Nickolay.


Spielbeginn:

Samstag, 15.30 Uhr, Linderthalle, Kardinal-von-Galen-Str., 59368 Werne

Herren, Bezirksliga
TV Werne – TV Beckum

Zwei Mal haben die Handballer des TV Werne (10.) zuletzt einen Vorsprung verspielt. Das soll gegen Beckum (9.) kein drittes Mal passieren. Eine gute erste Spielhälfte, gefolgt von einer zweiten schlechten Hälfte – so lautete zuletzt das Misserfolgs-Rezept der Werner Bezirksliga-Handballer. „Das war im Hinspiel gegen Beckum anders. Damals haben wir eine schlechte erste und eine gute zweite Hälfte gespielt“, erinnert sich TVW-Trainer Axel Taudien. Unterm Strich stand damals ein 21:19-Erfolg für Werne zu Buche. Und Wernes Coach hätte nichts dagegen, wenn es dieses Mal erneut so laufen würde, wie im Hinrunden-Duell. Oder noch besser: „Am schönsten wäre es, wenn wir zwei gute Halbzeiten spielen“, so Taudien.

Wieder ist die personelle Lage alles andere als optimal. Julian Berg, Fabian Brocke und Jens Müller stehen im Vergleich zur Vorwoche nicht zur Verfügung. Unruhig stimmt Taudien das nicht: „Wir haben in den letzten Spielen nicht verloren, weil so viele Jungs nicht da waren – sondern weil die, die da waren, die letzten 10 bis 15 Minuten abgebaut haben. Daher machen mir die Ausfälle an sich keine Sorge“, so der Coach, der erneut auf Spieler aus der Rerserve und A-Jugend zurückgreifen wird.

Eine stabile Schlussphase würde dem TVW „enorm helfen“, so Taudien. Auch im Training habe man die fehlende Konstanz nochmal angesprochen. Aber der Coach weiß: „Das ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen klappt. Und drüber reden und es umsetzen sind zwei unterschiedliche Geschichten.“

Spielbeginn:

Samstag, 19.30 Uhr, Linderthalle, Kardinal-von-Galen-Str., 59368 Werne

Lesen Sie jetzt