Späte Liebe: Till Garvert wurde vom Handballerspieler zum LippeBaskets-Trainer

rnJugend-Basketball

Till Garvert ist eigentlich gar kein Basketballer und hat noch nicht lange Kontakt zum Sport. Dennoch trainiert er seit zweieinhalb Jahren die U6- und U8-Basketballer der LippeBaskets.

von Isabell Michalski

Werne

, 15.10.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mehr als 20 Kindern sind mal wieder in die Ballspielhalle zum Training der U6 gekommen, dies ist kein Einzelfall. Woche für Woche ist die Ballspielhalle gut gefüllt wenn die U6-Basketballer trainieren. Dies liegt besonders am engagierten Trainer Till Garvert, der selbst drei Kinder hat, die ebenfalls allesamt bei den LippeBaskets aktiv sind.

Die erste im Bunde, die aus der Familie Garvert ein Training der LippeBaskets besuchte, war die zwölfjährige Carlotta. Sie besuchte vor einigen Jahren ein Training der U10-Mädchen. Dies hat ihr so gut gefallen, dass sie dabei blieb und ihre ganze Familie mit dem Basketball-Virus infizierte. Den ist bisher auch niemand wieder losgeworden.

Jetzt lesen

Beim Training der U6-Basketballer ist Till Garverts kleinste Tochter Mathilda und dribbelt bereits zielsicher durch die Ballspielhalle. Bei der U8 trainiert Sohn Jona. Parallel zur U8 trainiert Carlotta Garvert. Sie spielt trotz ihres jungen Alters bereits in der U14-Mädchenmannschaft.

Auch Christoph Henke, Trainer der ersten Mannschaft der LippeBaskets, ist mit seiner Tochter beim Training dabei.

Auch Christoph Henke, Trainer der ersten Mannschaft der LippeBaskets, ist mit seiner Tochter beim Training dabei. ©

Till Garvert hat Sport studiert. Der Lehrer hält seine Schüler ordentlich auf trapp und macht im Sportunterricht mit. „Während meines Studiums habe ich Handball gespielt, Basketball habe ich nie gespielt“, erzählt er. Der Kontakt zu den LippeBaskets und zum Basketball generell hat Garvert so gut gefallen, dass er sich entschied die U6- und U8-Basketballer zu übernehmen. Die Chemie zwischen Garvert und den Kleinsten stimmt. Und das, obwohl er als Berufsschullehrer für gewöhnlich mit einer viel älteren Zielgruppe zu tun hat. Auch bei der am Abend stattfinden Jahreshauptversammlung lobte Jens König die gute Arbeit von Garvert im Bereich der U6 und U8. „Es ist großartig wie Till mit den Kindern umgeht.“

Keine Zeit zum Durchatmen

An diesem Dienstag sind wieder alte Bekannte in der Werner Ballspielhalle anzutreffen. Marek Bienkowski, ehemaliger Spieler, ist mit Sohn Leo gekommen, Christoph Henke ist mit seiner Tochter Jana da. Unterstützung beim Training bekommt Till Garvert von Marlene Rehfeuter und Sophie Stehle, Spielerinnen der U14. Diese Unterstützung ist bei über 20 kleinen Nachwuchsspielern auch von Nöten, denn die Kleinsten halten Till Garvert ordentlich auf Trapp. Doch obwohl Garvert nach einer Stunde Spiel und Spaß mit den Jüngeren schon sichtlich durchgeschwitzt ist, bleibt keine Zeit zum Durchatmen. Die U8 trainiert im Anschluss.

Jetzt lesen

Seit diesem Jahr können in der Ballspielhalle die Korbanlagen heruntergefahren werden. Garvert freut sich darüber, dass die U8-Kinder auf die niedrigen Körbe spielen können. 2,40 Meter sind schließlich viel einfacher zu treffen als ein Korb, der nochmals 65 Zentimeter höher hängt. „Ich freue mich, wenn es die Kinder mehr in dem Korb treffen. Das macht ihnen dann auch mehr Spaß“, sagt Garvert. Und dann muss er auch schon zu den Kindern der U8, denn die warten schon ganz ungeduldig auf Trainer Till.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt