Spieler verlässt Landesliga-Team des SV Herbern nach nur einer Spielzeit

rnTransfermarkt

Einen weiteren Abgang gibt es beim SV Herbern. Wie am Wochenende bekannt wurde, verlässt ein Offensivspieler den Landesligisten - nur das Ziel ist noch offen.

10.09.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach der Vorbereitung stehen nun bei den meisten Teams die Kader fest. So auch beim SV Herbern. Einige Spieler konnten sich beweisen, andere haben den kürzeren gezogen und werden in dieser Spielzeit vorwiegend in der U23 in der Kreisliga A starten. Für einen Spieler war dies scheinbar Grund genug, den Verein zu verlassen.

Nach einer Saison im Trikot des Landesligisten ist wieder Schluss für Nika Amoev beim SV Herbern. Der 22-jährige Stürmer gab am Freitag beim Abschlusstraining seiner Mannschaft bekannt, dass er den Verein verlassen wird. Einem neuen Verein hat er sich noch nicht offiziell angeschlossen. Amoev wäre aber auch erstmal nicht spielberechtigt, da er sich nicht fristgerecht zum 30. Juni in Herbern abgemeldet hat.

Die Entscheidung, dass Amoev es nicht in den Kader der ersten Mannschaft schafft, hatte der Trainerstab gemeinsam getroffen: „Der Kader ist so strukturiert, dass wir 24 Pflichtspieler haben. Nach der Vorbereitung hatten wir 30“, so Trainer Benjamin Siegert. Deshalb seien einige hinten rausgekommen - wie neben Nika Amoev auch Dustin Fuhr und Tim Rahenbrock. „Es ist leider so im Fußball. Es war keine leichte Entscheidung, weil Nika Teil der Mannschaft und des Vereins ist.“

Jetzt lesen

Amoev war in der corona-bedingt kurzen Spielzeit beim SV Herbern auf 456 Minuten in 16 Pflichtspielen gekommen, wobei er zwei Tore erzielt hat.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt