Startschuss am Samstag: Alle Infos zum Westerwinkellauf

29. Westerwinkellauf

Es ist eine schöne Tradition, für die am kommenden Samstag der alljährliche Startschuss fällt: Der Westerwinkellauf des SV Herbern rund um das Wasserschloss Westerwinkel und über die umliegenden Parkwege geht in seine nun schon 29. Auflage. wir beantworten vor dem Start die wichtigsten Fragen.

Herbern

von Marc-André Landsiedel

, 02.11.2017, 19:00 Uhr / Lesedauer: 4 min
Startschuss am Samstag: Alle Infos zum Westerwinkellauf

Am Start ist das Gedränge groß. Um 13 Uhr werden die ersten Läufer auf die Strecke geschickt. © Foto: Katharina Theißing

Seit wann gibt es den Westerwinkellauf?

Der Westerwinkellauf geht am Samstag in seine 29. Auflage. Erstmals fand er im Jahr 1988 statt und wird jährlich durchgeführt. Lediglich 1993 wurde der Lauf aus organisatorischen Gründen ausgesetzt.

Wo befinden sich Start und Ziel?

An der Sport- und Schwimmhalle (Altenhammstraße 31, 59387 Herbern). Parken kann man auf dem Schulhof der Mariengrundschule (Zufahrt über Siepenweg/Bakenfelder Weg). Die Adresse lautet: Bakenfelder Weg 6, 59387 Herbern.

Wann startet der Lauf und welche Strecken werden angeboten?

Der erste Startschuss fällt um 13 Uhr für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2010/11. Sie laufen ebenso 1,3 Kilometer wie die Jahrgänge 2008/09 (Start: 13.15 Uhr) und 2006/07 (13.30 Uhr). Um 13.50 Uhr beginnen die „Schlossrunde“ und der Firmenlauf (2,8 Kilometer) für alle Altersklassen. Es folgen der 5-Kilometer-Lauf (14.20), die 6-Kilometer-Walkingrunde (14.22) und das Hauptrennen über die 10 Kilometer (15.30). Abschließend gibt es um 15.40 Uhr noch einen Bambini-Lauf über 400 Meter für alle Kinder unter sechs.

Hat sich der Streckenverlauf (siehe Karte oben) verändert?

„Nein, die Strecke hat sich über die Jahre bewährt“, sagt Oliver Schuschel, Mitorganisator des Herberner Westerwinkellaufs.

Was macht den Westerwinkellauf so besonders?

„Mittlerweile gibt es sehr viele City-Läufe. Unsere Strecke rund um das Wasserschloss hat im Herbst ein besonderes Ambiente als Alleinstellungsmerkmal zu bieten“, erklärt Schuschel.

Bis wann kann man sich anmelden?

Der reguläre Meldeschluss war am Mittwochabend. Um- und auch Nachmeldungen sind aber am Samstag vor Ort bis 40 Minuten vor dem Start möglich. Die zusätzliche Gebühr hierfür beträgt 2 Euro.

Und was kostet die Teilnahme an dem Lauf?

Für die Bambinis beläuft sich die Startgebühr auf 2,50 Euro, für Schüler auf 3 Euro. Erwachsene zahlen 5,50 Euro für Schlossrunde und Firmenlauf sowie die Walking-Runde. 7 Euro beträgt die Teilnahmegebühr für den 5- sowie den 10-Kilometerlauf. Geht man als Familie an den Start, bezahlt man 12 Euro.

Wie viele Anmeldungen gibt es bisher?

Bis zum Meldeschluss am Mittwoch hatten sich 826 Läufer angemeldet. „Das ist ein etwas weniger als im Vorjahr, aber generell ein ähnliches Niveau“, so Schuschel, der die geringere Zahl auf die Herbstferien zurückführt.

Mit wie vielen Nachmeldungen wird gerechnet?

„Am Wettkampftag melden meist zwischen 100 und 150 Läufer nach. Dafür erscheinen manche Läufer nicht, die sich vorangemeldet hatten. So sind wir in den letzten fünf Jahren immer auf 900 bis 950 Läufer gekommen. Das wäre auch in diesem Jahr wieder eine super Zahl“, verrät Schuschel.Der Teilnehmerrekord liegt übrigens bei 1028 Teilnehmern aus dem Jahr 2009.

Sind auch bekannte Läufer gemeldet?

„Die letzten Jahre haben gezeigt, dass regional bekannte Läufer sich meist nicht vorher anmelden, sondern spontan vorbeischauen“, sagt Schuschel.

Sind die Vorjahressieger beim Hauptrennen dabei?

Bei den Männern ist der Vorjahres-Zweite Amanuel Desale (LG Ahlen) für die 10 Kilometer gemeldet. Bei den Frauen sind mit Vorjahressiegerin Katrin Walter (Lauffreunde Bönen), Claudia Nachtwey (LippeRunners Werne) und Elisabeth Kebbedies (TV Werne) die Top Drei des Hauptrennens aus dem letzten Jahr bislang für das diesjährige 5-Kilometerrennen gemeldet. Möglich, dass das Trio auch die zehn Kilometer läuft. Siegerin Walter nahm letztes Jahr an beiden Rennen teil und wurde über die 5 Kilometer Zweite.

Woher kommen die Läufer des Westerwinkellaufs?

Werne, Nordkirchen, Ascheberg, Hamm, Münster, Rheine, Soest – das Einzugsgebiet ist groß. „Unsere gute Organisation spricht sich herum“, freut sich Schuschel.

Wie viele Helfer sind im Einsatz?

Rund 100 Helfer sind als Zeitnehmer oder Streckenposten im Einsatz, kümmern sich um die EDV-Angelegenheiten oder die Bewirtung

Gibt es Versorgungsstationen an der Strecke?

„Bei zehn Kilometern ist das eigentlich nicht notwendig“, erklärt Schuschel. Sollte die Temperatur auf 15 Grad Celsius steigen, würde aber über eine Getränkestation nachgedacht und, wie schon in früheren Jahren geschehen, dann spontan eingerichtet.

Wo finden die Siegerehrungen statt?

Im Aulacafé der Schule. Dort gibt es auch zur Stärkung für Laufteilnehmer und Besucher auch später noch Getränke, Kuchen und Würstchen.

Gibt es auch etwas zu gewinnen?

Ja. Alle Teilnehmer erhalten Urkunden, die Schüler Medaillen. Es gibt auch Preisgelder zu gewinnen. Platz eins über die 5 sowie die 10 Kilometer bringt 75 Euro, Platz zwei 50 Euro und Platz drei 25 Euro – jeweils für Männer und Frauen. Ein neuer Streckenrekord über diese beiden Distanzen würde ebenfalls mit 50 Euro honoriert. Beim Firmenlauf unter dem Motto „Sei schneller als der Chef“ erhalten der schnellste Chef und die schnellste Chefin Pokale – ebenso wie die schnellsten drei Läufer. Und die größte Gruppe erhält als Belohnung einen 50-Euro-Getränkegutschein.

Und was mache ich, wenn mir das noch nicht genug Sport an einem Samstag ist?

Wer möchte, kann den Westerwinkellauf mit einem Besuch im Herberner Hallenbad (Altenhammstraße 31, 59387 Herbern) verbinden. Der Eintritt ist nicht in der Startgebühr enthalten, wird aber ermäßigt.

Lesen Sie jetzt