Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Herbern: Damen gehen in brisantes Spiel bei der DJK Grün-Weiß Nottuln

Frauen-Landesliga

Den Damen des SV Herbern steht ein wichtiges Spiel in Nottuln bevor, wenn es um den Klassenerhalt geht. Während es beim SVH aktuell nicht läuft, hat Nottuln Selbstbewusstsein.

Werne

, 03.05.2019 / Lesedauer: 2 min
SV Herbern: Damen gehen in brisantes Spiel bei der DJK Grün-Weiß Nottuln

Für Laura Brockmeier (l.) und die Damen des SV Herbern wird es im Duell gegen Nottuln brisant. © Helga Felgenträger

Brisanz ist im Spiel, wenn die Fußball-Damen des SV Herbern am Sonntag zum Tabellenvorletzten nach Nottuln reisen.

Damen, Landesliga 3

DJK GW Nottuln - SV Herbern

Die 1:4-Niederlage in der vergangenen Woche gegen die SG Telgte wirkt bei den Damen des SV Herbern nach. Trotzdem will Trainer Heiner Döbbe die positiven Aspekte aus dem Spiel mit zum Tabellenvorletzten nach Nottuln nehmen. „Die Leistung gegen Telgte stimmt mich positiv. Wir haben da ein gutes Spiel gemacht. Wenn wir es schaffen, dass leichte Tore nicht mehr fallen und wir unsere Chancen nutzen, dann bin ich positiv gestimmt für Nottuln“, erklärt Döbbe.

Trotzdem ist die Brisanz des Spiels eindeutig: Döbbe spricht von einem „Sechs-Punkte-Spiel“ in Nottuln. Verlieren die Herberner Frauen, wird es verdammt eng im Abstiegskampf der Landesliga. Der SVH hätte dann nur noch zwei Punkte Abstand zu Nottuln, die aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen, der gleichzeitig der erste Abstiegsplatz ist.

Nottuln gewinnt überraschend mit 7:0

„Wir sollten Punkte mitnehmen aus Nottuln“, sagt Döbbe. „Das wird schwierig, die sind gut drauf.“ Nottuln hat erst vergangenes Wochenende gegen den Vierten SuS Scheidingen mit 7:0 gewonnen und für Aufsehen im Abstiegskampf gesorgt. Eine Vorwarnung für die Damen des SVH.

Lesen Sie jetzt