Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Herbern: Das Pokalfinale im Kopf, die Liga vor der Brust, die Spannung soll bleiben

Fussball-Landesliga

Der SV Herbern weiß seit dieser Woche, gegen wen es im Kreispokalfinale geht. Zuvor steht aber noch die Liga an. Abstiegskampf beim Gegner. Die Spannung soll hochgehalten werden.

Herbern

, 17.05.2019 / Lesedauer: 3 min
SV Herbern: Das Pokalfinale im Kopf, die Liga vor der Brust, die Spannung soll bleiben

SV Herbern-Trainer Holger Möllers (Mitte) will die Spannung mit seinem Team hochhalten. © Döring

Die Fußballer des SV Herbern stehen im Pokalfinale. Dort steht seit Mittwoch fest, dass es gegen den Oberligisten FC Gievenbeck geht. Erstmal steht aber das Ligaduell gegen den SV Dorsten-Hardt an.

Landesliga 4

SV Herbern - SV Dorsten-Hardt

Dorsten-Hardt steckt noch im Abstiegskampf. Drei Punkte Vorsprung hat man auf den SuS Stadtlohn, der den ersten Abstiegsplatz belegt. Bei zwei Spielen ein gutes Polster, was die Dorstener durch Punktgewinne ausbauen möchten. Das weiß man aber in Herbern. „Das wird kein Spaziergang, das ist uns schon bewusst“, mahnt Holger Möllers, Trainer des SV Herbern.

Eine offensiv eingestellte Dorstener Mannschaft erwartet Möllers aber nicht: „Bei einem Punktgewinn wären sie wahrscheinlich durch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie bei uns auf Sieg spielen, denn das würde uns in die Karten spielen.“ Was Möllers meint: Holt Dorsten einen Punkt in Herbern (Sonntag, 15 Uhr, Werner Str. 10a, Ascheberg) wenn Stadtlohn gleichzeitig gegen den SC Münster verliert, hat Dorsten den Klassenerhalt sicher.

Platzierung von zehn bis fünf ist noch möglich für Herbern

Ein Szenario bei dem Herbern nicht mitspielen will, denn auch für den SVH geht es noch um was. Zwar nicht im direkten Ligabetrieb, aber mit Blick auf das Pokalfinale am 30. Mai gegen den Oberligisten FC Gievenbeck. „Wir wollen die Spannung jetzt hochhalten. Werden das Bestmögliche versuchen am Sonntag“, erklärte Möllers. In der Liga ist Herbern aktuell auf dem sechsten Platz und könnte noch bis auf den zehnten Platz abrutschen. Bei zwei Siegen in den letzten beiden und zwei Niederlagen vom TuS Altenberge wäre aber auch noch der fünfte Platz möglich.

Nach dem deutlichen 7:0-Auswärtssieg in Borken vergangenen Sonntag, soll nun nachgelegt werden. Auch mit Blick auf das Pokalfinale. Ein Bild von Gievenbeck konnten sich Möllers und Teile der Mannschaft des SVH bereits am Mittwoch machen, als sie gemeinsam das Pokalhalbfinale zwischen dem FC Nordkirchen und den Gievenbeckern besuchten. Nordkirchen verlor mit 1:2. „Gievenbeck ist eine Mannschaft, die vor einem Jahr die beste Mannschaft im Münsteraner Amateurfußball war. Da muss man respektvoll mit umgehen,“ erkennt Möllers.

Lesen Sie jetzt