SV Herbern empfängt Bockum-Hövel zum Derby

Fussball Landesliga 4

Der Fußball-Landesligist SV Herbern startet gleich mit einem Highlight aus der Winterpause - auch wenn nur der Tabellenletzte zu Gast ist. Der Druck bei der SG Bockum-Hövel ist groß.

Herbern

, 15.02.2019 / Lesedauer: 2 min
SV Herbern empfängt Bockum-Hövel zum Derby

Herberns Offensivmotor Whitson (l.) weilt noch in Brasilien, kann deshalb am Sonntag noch nicht auflaufen. © Sascha Keirat

Ganze 18 Punkte trennen den SV Herbern und die SG Bockum-Hövel in der Tabelle der Landesliga 4. Davon konnte man selbst nach der 0:2-Hinspielpleite am dritten Spieltag nicht ausgehen, dass die Bockum-Höveler noch so durchgereicht würden. „Der Druck liegt beim Gegner, der muss gewinnen“, sagt SVH-Coach Holger Möllers vor dem Derby am Sonntag, 17. Februar, um 15.15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Siepenweg in Herbern.

Herberns Trainer vermutet, dass sich die Bockum-Höveler zu hohe Ziele vor der Saison gesteckt haben. Die Verantwortlichen der Sportgemeinschaft wollten mindestens in die einstellige Tabellenregion.

Ganz schlechtes Torverhältnis

Davon ist das Schlusslicht nun weit entfernt. Nur acht Punkte stehen zu Buche, inklusive zweitschlechtesten Torverhältnis (-23). „Nach 17 Spielen lügt die Tabelle nicht“, sagt Möllers und weiter: „Bockum-Hövel hat allerdings meist nur knapp verloren und ausgerechnet gegen Kinderhaus und Nottuln die beiden Siege eingefahren. Wir sind also gewarnt.“

Dass das Derby für einige seiner Spieler eine extra Motivation ist, da sie eine familiäre oder fußballerische Verbindung nach Bockum-Hövel haben, weiß Möllers natürlich. Aber: „Das war ja vor dem Hinspiel nicht anders. Und da haben wir nur glücklich gewonnen, dank der Konsequenz vorm Tor. Bockum-Hövel hat seine Chancen nicht genutzt“, erklärt Herberns Trainer.

Herbern muss den Kampf annehmen

Alles andere als ein Sieg Herberns am Sonntag wäre jedenfalls eine Überraschung. „Wir müssen dagegenhalten, wenn Bockum-Hövel über die Zweikampfstärke ins Spiel kommen will. Dann haben wir auch die Qualität, um uns vorne durchzusetzen und die Tore zu machen“, so Möllers.

Nicht mit in der Offensive wirbeln kann am Sonntag Herberns Brasilianer Whitson, der noch wie abgesprochen in seiner Heimat weilt. Vincent Sabe (Kreuzbandriss) fällt aus und der Einsatz von Luis Krampe ist fraglich. Er hatte sich im Test gegen Wickede (2:4) leicht am Oberschenkel verletzt.

Lesen Sie jetzt