SV Herbern ist doppelt im Einsatz: Hier testen die lokalen Fußballklubs an diesem Wochenende

rnFußball

Die Fußballer des SV Herbern, Werner SC, SV Stockum und Eintracht Werne erproben an diesem Wochenende ihren Leistungsstand. Das ist das Programm der örtlichen Vereine.

Werne, Herbern, Stockum

, 24.01.2020, 16:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

An diesem Wochenende sind die lokalen Fußball-Klubs wieder auf den Plätzen aktiv: Landesligist SV Herbern testet gleich zweimal, Liga-Konkurrent Werner SC musste sein Spiel gegen den Kirchhörder SC absagen, doch das nächste steht schon Sonntag an, und auch die Kreisligisten SV Stockum und Eintracht Werne sind im Einsatz.

Zwei Heimspiele an zwei Tagen hat der SV Herbern vor der Brust: Am Samstag empfangen die Blau-Gelben Bezirksligist SV Wilmsberg (14.30 Uhr, Kunstrasenplatz, Siepenweg, Ascheberg), ehe das Team von Trainer Holger Möllers knapp einen Tag später an selber Stelle auf Westfalenligist FC Iserlohn trifft (Sonntag, 15 Uhr). Gegen Wilmsberg fehlen dem SVH Luis Krampe, Julius Höring und Keeper Timo Zurloh, am Sonntag kann Möllers auf sein gesamtes Aufgebot zurückgreifen.

Jetzt lesen

Von den Partien erhofft er sich verschiedene Fingerzeige. „Gegen Wilmsberg wird das ein anderes Spiel als gegen Iserlohn, die sind Westfalenligist, da werden wir anders gefordert“, sagt Möllers. „Gegen Wilmsberg werden wir mehr offensive Aktionen haben, gegen Iserlohn wird mehr die Defensive gefragt sein.“ Wichtig für den SVH-Coach: „Wir sind jetzt im ersten Drittel der Vorbereitung, wo ich jedem Spielanteile geben möchte, um sich zu präsentieren.“

Jetzt lesen

Ebenfalls am Sonntag um 15 Uhr tritt der abstiegsbedrohte A-Ligist SV Stockum zum Test auswärts bei GS Cappenberg (Kreisliga A2/Kunstrasenplatz, Am Kohuesholz, Selm) an. Der neue SVS-Trainer Jürgen Welp hat vor zwei Wochen das Training mit seiner ebenfalls personell erneuerten Mannschaft aufgenommen. Fehlen werden gegen Cappenberg noch die beiden Rückkehrer Ismail und Abdussamed Cördük, sonst sind alle Spieler an Bord.

Jetzt lesen

„Mir geht es darum, dass wir diszipliniert spielen und über 90 Minuten die Ordnung halten“, erklärt Welp. „Wir wollen arbeiten, viel Laufbereitschaft zeigen und positiv miteinander sprechen. Das Ergebnis ist für mich zweitrangig.“ Mit dem Trainingsauftakt seiner neuen Mannschaft ist Welp zufrieden: „Die Jungs ziehen richtig gut mit. Keiner meckert, auch wenn er mal ein bisschen mehr laufen muss“, erklärt der ehemalige Bundesliga-Profi.

Bei Bezirksligist TuS Germania Lohauserholz prüft am Sonntag der ambitionierte A-Ligist Eintracht Werne seinen Leistungsstand. Der Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz (Am Hahnenbach 11, Hamm) erfolgt um 15 Uhr. Verzichten muss Trainer Mario Martinovic auf Torjäger Abdullah Sahin, der weiter an einer Leistenverletzung laboriert. Zudem steht der Einsatz von Enes Akyüz auf der Kippe, der sich im Training leicht an der Achillessehne verletzt hat.

Jetzt lesen

Für die Eintracht geht es in erster Linie um Spielpraxis. „Wir wollen uns einspielen, es geht ja bald wieder los“, sagt Martinovic. Zwei Spiele weniger als die Konkurrenz hat sein Team absolviert und greift deshalb auch schon am 9. Februar gegen den VfL Mark wieder in der Liga an, eine Woche früher, als die anderen Mannschaften. Sein Debüt im Eintracht-Dress könnte Neuzugang Emir Bajric feiern. „Vielleicht ist Emir schonmal für eine Halbzeit dabei. Wir wollen gucken, dass sich die Jungs aneinander gewöhnen“, kündigt Martinovic an.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt