SV Herbern lässt Gegner beobachten

Fußball Landesliga 4

Der SV Herbern hat mit 4:2 gegen den BSV Roxel gewonnen. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Herbern hatte den Gegner beobachtet.

Herbern

, 01.10.2018, 16:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
SV Herbern lässt Gegner beobachten

Oscar Cabrera war meist nur durch Fouls zu stoppen. „Oscar hat unser Spiel mal wieder gelenkt“, so Möllers. © Verena Schafflick

Marcel Scholtysik drehte am Sonntag in der 51. Minute zum Jubeln ab. Der Rechtsaußen des SV Herbern hatte gerade das 4:0 gegen Westfalenliga-Absteiger BSV Roxel erzielt. Das Spiel war entschieden. Oder doch nicht?

Plötzlich drehte Roxel auf. Beziehungsweise Herbern ließ die Gäste rankommen. „Spannungsabfall“, nur damit konnte SVH-Coach Holger Möllers erklären, dass seine Mannschaft es zuließ, das der Gegner noch zu zwei Toren kam. Herbern gewann am Ende 4:2. „Die Jungs haben einen Gang rausgenommen. Was bei einem Vier-Tore-Vorsprung irgendwie auch normal ist. Zuvor hat meine Mannschaft sehr viel investiert“, sagt Möllers. Bei den zwei Gegentoren hätten seine Spieler nicht mehr konsequent eingegriffen.

Herbern deutlich besser

Insgesamt kann Herberns Trainer mit dem Auftritt seiner Truppe zufrieden sein. Sie war deutlich die bessere Mannschaft. „In den ersten 40 Minuten haben wir richtig guten Fußball gezeigt. Und das möchte ich nicht nur an den Toren festmachen. Unser Plan ist voll aufgegangen“, so Möllers.

Frank Heidemann, Sportlicher Leiter des SV Herbern, hatte im Vorfeld Roxel beobachtet. „Die Gegneranalysen von Frank sind überragend“, so Möllers. Wenn es die Zeit erlaubt, schauen sich entweder der Coach selbst oder eben Frank Heidemann die kommenden Gegner im Vorfeld an. „Das lohnt sich“, meint Möllers. Gegen Roxel auf jeden Fall. Herbern wusste in der ersten Halbzeit genau, welche Räume es in der Roxeler Spielhälfte zu beackern galt. „Aber bei aller Taktik, wenn wir einfach mehr als der Gegner investieren, und zu 100 Prozent auf dem Platz sind, ist es ganz schwer gegen uns zu bestehen“, so Möllers.

Lesen Sie jetzt