SV Herbern verliert in Münster: Eine positive Generalprobe ohne Abschluss

SV Herbern

Der SV Herbern verliert zum Saisonabschluss beim SC Münster 08. Eine gute Leistung des SVH wird beim Tabellendritten nicht belohnt, der Blick richtet sich guter Dinge zum Pokalfinale.

Münster

, 27.05.2019 / Lesedauer: 3 min
SV Herbern verliert in Münster: Eine positive Generalprobe ohne Abschluss

Herberns Whitson (r.), hier am Ball, konnte die Niederlage gegen Münster nicht verhindern. © David Döring

Der Saisonabschluss bleibt ohne Punkte, der SV Herbern kassiert eine Niederlage in Münster. Eine Generalprobe vor dem Pokalfinale am Donnerstag, die zwar positiv verläuft, aber ohne Abschluss bleibt.

Landesliga 4

SC Münster 08 - SV Herbern

2:0 (0:0)

Bevor der große Abschluss für die Fußballer des SV Herbern kommt – das Pokalfinale am Donnerstag gegen Gievenbeck – gab es zuvor noch eine Generalprobe in Münster. Mit 0:2 ging diese zwar am Sonntag verloren. Trotzdem war Coach Holger Möllers positiv gestimmt: „Wir haben gut dagegen gehalten, haben dem Gegner alles abverlangt, haben denen keinen Sieg geschenkt.“

Der SV Herbern hat, wie es in so einer Generalprobe üblich ist, versucht für viele Glanzmomente zu sorgen. Viel Spielkontrolle gehörte dazu, außerdem viele schöne Passstafetten in der Offensive. Das einzige Manko: Der letzte Pass kam nicht an. Zum Abschluss kam es nicht, wobei die Münsteraner in Schach gehalten wurden. Münster, mit der Chance noch aufsteigen zu können, präsentierte sich sehr zahm. Es war der SV Herbern, der die schönen Szenen zeigte, aber Probleme hatte zum Abschluss zu kommen. Lediglich Marcel Scholtysik durfte es nach rund 30 Minuten einmal aus 16 Metern probieren – aber knapp vorbei.

Plötzliche Führung

Es dauerte genau eine Stunde, bis der SCM auf einmal führte. Herbern war zum ersten Mal ungewohnt passiv zu Werke gegangen, ließ eine Flanke von der linken Seite passieren. Diese fand Nils Johannknecht als Abnehmer, der erst zwei Minuten zuvor eingewechselt wurde. Herbern wollte anschließend reagieren. Mit Eric Sabe und Luis Krampe. Eine Sabe-Flanke fand Krampes Kopf im Zentrum, aber der Ball ging knapp drüber. Statt dem Ausgleich gab es den zweiten SVH-Gegentreffer. Einen schnellen Konter von Münster schloss Niklas Leser (68.) ab. 2:0. Die Vorentscheidung. Es hätte noch mal spannender werden können, wäre ein Pfostenkracher von Brasilianer Whitson nur drei Minuten später ins Tor gesprungen. So blieb es bei der 0:2-Niederlage. Herbern schließt die Saison dadurch auf Platz sechs ab, während Münster als Tabellendritter ganz knapp den Aufstieg verpasst.

„Wenn man so auftritt, akzeptiere ich auch eine Niederlage“, erklärte Möllers noch nach dem Spiel und gab sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

SV Herbern: Freitag - Idczak (57. Schütte), Dubicki (70. Cangül), Höring, Sabe - Vogt (70. Dellwig-Jerez), Richter - Sobbe, Scholtysik, Krampe - Whitson

Tore: 1:0 (60.), 2:0 (68.)

Lesen Sie jetzt