SV Stockum gibt zwei-Tore-Führung her - Die Übersicht

Fußball: Kreisliga

Die zweite Mannschaft des Werner SC hat sich in ihrer Kreisliga-A-Partie beim SW Havixbeck souverän mit 6:2 durchgesetzt. Der SV Stockum hingegen musste sich nach einer 3:1-Führung noch mit einer Punkteteilung begnügen. Hier ist die Übersicht zu den heimischen Teams in den Kreisligen A2 Münster und A1 Unna/Hamm.

WERNE/STOCKUM/HERBERN

von Matthias Kerk, Dominik Gumprich

, 04.03.2016, 16:49 Uhr / Lesedauer: 4 min
Der SV Stockum um Kapitän Christoph Barthel hat im Spiel gegen den TuS Uentrup schon 3:1 geführt. Am Ende reichte es nur zu einem 3:3.

Der SV Stockum um Kapitän Christoph Barthel hat im Spiel gegen den TuS Uentrup schon 3:1 geführt. Am Ende reichte es nur zu einem 3:3.

Fußball-Kreisliga A2 Münster

SV Herbern II – SV GS Hohenholte 3:5 (1:1)

Die Zweite des SV Herbern zeigte am Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen den SV GS Hohenholte, dass sie phasenweise gegen eine Spitzenmannschaft der Liga mithalten kann. Aber eben nur phasenweise. „Meine Mannschaft nimmt sich im Spiel zu viele Auszeiten. Wir schaffen es nicht konzentriert über 90 Minuten zu spielen“, bemängelte SVH-Coach Timy Schütte die Leistung seines Teams. Die Herberner seien keinesfalls schlechter gewesen als die Gäste, nur habe Hohenholte jeden Fehler des SVH bestraft.

Die Herberner gerieten insgesamt dreimal in Rückstand, doch das Team zeigte sich unbeeindruckt. Zuerst glich Ahmet Schett den 0:1-Rückstand vor der Halbzeit aus (37.). Nach dem Seitenwechsel brachte Björn Waltring die Gäste in Führung (49.). Lars Bußkamp glich nur drei Minuten später aus (52.).

Auch als die Gäste erneut in Führung gingen (59.) kämpfte Herbern weiter. Marcel Brillowski verwandelte einen Foulelfmeter (64.). „Die Moral hat gestimmt. Wir müsen es nur abstellen nach einem erzielten Treffer das Tempo zu lockern. Wir hätten durchaus die Möglichkeit gehabt drei Punkte zu holen“, so Schütte.  

TEAM UND TORE Herbern: Brinkmann - Heitmann, Havers, Lübke, Adamek, Kaminski (45. Betke), Schett, Krieter (70. Schlupp), Brillowski, Pottmeier, Bußkamp (60. Schwert)Hohenholte: Y. Boonk - Laubrock, Niehoff (80. Bussmann), Berndt (46. Wilhelmer), M. Boonk, Dirks, Vogelsang, Aldenhövel (46. Wohlert), Wildermann, Greulich, WaltringTore: 0:1 Aldenhövel (6.), 1:1 Schett (37.), 1:2 Waltring (49.), 2:2 Bußkamp (52.), 2:3 Wildermann (59.), 3:3 Brillowski (64./FE), 3:4 Niehoff (73.), 3:5 Wilhelmer (81.)

SW Havixbeck – Werner SC II 2:6 (1:2)

Die Gäste starteten Druckvoll und erzielten bereits in der ersten Viertelstunde den Führungstreffer. Marc Fuhrmann erkannte das Tschorn zu weit vor dem Kasten stand und zog aus 25 Metern ab. Die Kugel landete hinter dem Schlussmann im Netz (15.). Der Gastgeber zeigte Moral und es dauerte nur drei Minuten ehe Tobias Nolte den Ausgleichstreffer erzielte (18.). Kurz vor dem Pausenpfiff umkurvte Fuhrmann Tschorn und wurde vom Schlussmann gelegt. Der Schiedsrichter entschied auf Stafstoß. Diesen verwandelte Kai Wintjes sicher.

Die Gastgeber starteten besser aus der Pause. Robert Jusufi markierte zwei Minuten nach Wiederanpfiff den erneuten Ausgleich. Werne hatte dem wieder etwas entgegenzusetzen. Fuhrmann besorgte mit seinem zweiten Treffer die erneute Führung (54.). Wenig später erhöhte Bichler auf 4:2 (64.). Der Wille beim SWH war gebrochen. Henrik Telgmann (70.) und Egert (75.) sorgten für den Endstand. „Glückwunsch an die Jungs, sie haben sich heute für die gute Leistung belohnt“, freute sich WSC-Coach Mattuschek.

TEAM UND TORE Werne: Vorwick, Kerk, Heese, Schulze Twenhöven, Liesegang Plümper, Bichler, Eisenbach, Wintjes (46. Mürrmann), Egert, Telgmann (84. Kies), Fuhrmann (77. Klimecki)Tore: 0:1 Fuhrmann (15.), 1:1 Nolte (18.), 1:2 Wintjes (45./FE), 2:2 Jusufi (47.), 2:3 Fuhrmann (54.), 2:4 Bichler (64.), 2:5 Telgmann (70.), 2:6 Egert (75.)

Kreisliga A1 Unna/Hamm

VfK Nordbögge – Eintracht Werne 0:1 (0:1)

Immerhin, zwei Vorgaben des Werner Trainers wurden umgesetzt: Er forderte einen Sieg und das seine Mannschaft zu Null spielt. „Wir hatten eigentlich nur eine wirklich gute Phase im Spiel. Das war zwischen der 25. und 40. Minute“, erklärte Coach Jörg Fiebig. In dieser Viertelstunde hatte Selmin Bajric gleich zwei Mal einen Treffer auf dem Fuß. Und auch Manfrey Hessfeld hatte eine gute Gelegenheit. „Ein 3:1 zur Pause für uns wäre eigentlich verdient gewesen“, so Fiebig.

Es fiel aber nur ein Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff leitete Winterneuzugang Max Schulte das 1:0 ein. Er schickte Dario Obrenovic, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und nach seinem Spurt Richtung Tor den Ball quer auf den den mitgelaufenen Schulte zurücklegte, der dann zum einzigen Treffer des Tages einschob. „Uns fehlt im Moment auch ein wenig das Selbstvertrauen“, sagte Fiebig. Zumindest tabellarisch geht es aufwärts für die Eintracht, die mit 37 Zählern nun auf Rang sechs steht.

TEAMS UND TORE VfK Nördbögge: R. Wittenborn - Frey, Preiß, Serr (5. Ph. Wittenborn), Garske, Bednarek, Hoffmann, Kul, Möller (46. Seppe), Wiggermann, Koslowski (76. Rudolph)Eintracht Werne: Linke - Matula, Schulte (69. Marko Martinovic), Scharein, Müller, Pawlik, Da. Obrenovic, Hessfeld (51. Baslarli), Pra, Mario Martinovic (75. Hasanbegovic)Tor: 0:1 Schulte (45.)

SV Stockum – TuS 46/68 Uentrop 3:3 (3:1)

„Nach dem 2:0, aber spätestens nach dem 3:1 hätten wir das Spiel nach Hause bringen müssen“, sagte SVS-Coach Ralf Gondolf, der die Partie unbedingt gewinnen wollte, um den Abstand auf die Viertplatzierten Uentroper auf einen Zähler zu verkürzen. Doch durch das Remis und die Ergebnisse der Konkurrenz rutscht Stockum auf Rang sieben mit nun 36 Punkten. Der TuS ist Vierter mit 40 Zählern.

Dass sich das Unentschieden ein bisschen wie eine Niederlage anfühlt, liegt auch daran, dass die Gastgeber das Spiel bis zur 65. Minute völlig kontrolliert hatten. Ali Karaman per Foulelfmeter (11.) und Thierry Opsölder (23.) stellten das erste Mal den Zwei-Tore-Vorsprung her. Hüseyin Bambil verkürzte dann für Uentrop (30.), bevor Ömer Eliyazici erneut für Stockum vorlegte (39.). Alles sah nach einem Sieg der Hausherren aus. Die Gäste mussten in der Pause ihren Topstürmer Ercan Taymaz verletzungsbedingt rausnehmen. 30 Treffer hat dieser schon erzielt. Bei Stockums Kapitän Christoph Barthel war er 45 Minuten lang abgemeldet.

Nach dem 2:3 durch Lars Kunkel (53.) stand das Spiel noch nicht auf der Kippe. Stockum erarbeitete sich durch Thorben Lupp und Ali Karaman Chancen. Nach und nach schlichen sich aber Abspielfehler ein. Die Stockumer wurden hektisch. Ruhig blieb Keeper Cedric Packheiser in der 70. Minute, als er einen Foulelfmeter hielt. Beim 3:3 durch Jan Deventer war er machtlos (85.). Doch selbst in dieser kritischen Zeit hatte Stockum Torchancen. Lars Zimmer und Thierry Opsölder brachten das Spielgerät aber nicht über die Linie.

TEAMS UND TORE SV Stockum: Packheiser - Barthel, T. Opsölder, Kozlik, Köhler (57. Lupp), Karaman, Eliyazici (75. Tayar), Ünal, C. Opsölder, Isikli, Radstaak (57. Zimmer)TuS Uentrop: Lohrsträter, Kiemann, Oelkers, Konietzny, Buschmann, Kaya (90. Wessel), Nölle, Deventer, Bambil, Kunkel, Taymaz (46. Gockel)Tore: 1:0 Karaman (11./FE), 2:0 T. Opsölder (23.), 2:1 Bambil (30.), 3:1 Eliyazici (39.), 3:2 Kunkel (53.), 3:3 Deventer (85.)Bes. Vork.: Packheiser (Stockum) hält Foulelfmeter (70.)

Lesen Sie jetzt