SV Stockum hat eine Sorge weniger: Torwartfrage ist endlich geklärt

rnFußball

Die Sorgenkindposition des SV Stockum ist nun endlich nachbesetzt. Nach dem Abgang von Keeper Thomas Goeke kommt nun ein neuer erfahrener Torwart. Doch bei einem Neuzugang bleibt es nicht.

Stockum

, 31.05.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SV Stockum ist einer von vielen Fußballvereinen, der die aktuelle Zwangspause, ausgelöst durch das Coronavirus nutzt, um in Sachen Kaderplanung alles für die kommende Saison vorzubereiten. Gerade im Tor gab es nach dem Abgang von Keeper Thomas Goeke besonders Bedarf. Nun hat der Kreisliga-A-Verein mit zwei Neuzugängen nicht nur diese Sorgenkindposition nachbesetzt, sondern hat sich auch für das Mittelfeld einen neuen Spieler geholt, der das Team von Jürgen Welp und Marlon van der Sander weiter nach vorne bringen soll.

Mit Marvin Böhme bekommt die Mannschaft einen qualifizierter Kicker, der zuvor beim SV Heessen die Kapitänsfunktion inne hatte. „Uns war es wichtig, Leute zu installieren, die uns weiterbringen und vor allem Ruhe in den Verein und die Gruppe bringen“, erklärt Stockums Geschäftsführer Yassine Najih. Mit Böhme, der durch seine langjährige Erfahrung und die Zeit als Stammspieler punkten kann, habe der Kreisligaverein genau den richtigen Mann an der Seite.

Zufrieden mit neuem Keeper

Um einen neuen Torwart für die kommende Saison zu kriegen, musste Najih ein wenig herumtelefonieren und seine Kontakte spielen lassen. Ein Tipp hat ihn dann auf Fabian Panne gebracht, mit dem er sich dann auch direkt nach einem Telefonat auf Abstand getroffen hat. „Da hat einfach alles gepasst von Anfang an, er ist wirklich ein erfahrener Fuchs und ein super Keeper“, schwärmt Najih. Nur 24 Stunden später hatte er die Zusage von Panne auf dem Tisch.

Jetzt lesen

Schneller und einfacher als erwartet, denn gerade der Keeper sei oftmals schwieriger zu besetzen, als ein Spieler auf dem Feld. Und das auch, weil gute Torwarte auf dem Markt meist Mangelware seien. „Wir wollten die Position lückenlos füllen und uns nicht mit einer Notlösung zufrieden geben. Das hätte uns nicht weitergeholfen.“ Mit Panne, der zuvor beim VfK Weddinghofen aufgelaufen ist, sei diese wichtige Stellung nun endgültig besetzt. Aufgrund von Corona hatten die zwei Neuzugänge noch nicht die Gelegenheit mit dem Team zu trainieren, doch dass soll laut Najih in den kommenden Wochen nachgeholt werden.

Training mit Neuzugängen steht bald an

Geschäftsführer Yassine Najih ist überzeugt, dass der Kader gut aufgestellt in die neue Saison starten kann, die hoffentlich bald beginnt. Sein Blickt geht positiv in die Zukunft: „Wir haben wieder die Qualität und Erfahrung in der Mannschaft, die uns in den vergangenen anderthalb Jahren gefehlt hat.“ Mit einem einstelligen Tabellenplatz würde er sich am Ende zufrieden geben. Umsetzbar sei dieses Ziel definitiv, vor allem durch die Einsatzbereitschaft und Motivation der Spieler. „Das Team besteht nun aus Leuten, mit denen wir arbeiten und auf die wir uns verlassen können.“

Lesen Sie jetzt