SV Stockum will gegen Lohauserholz nach Teilerfolg endlich siegen

rnFußball: Kreisliga A

Man merkt den Aufwärtstrend beim Fußball-A-Ligisten SV Stockum ganz deutlich. Dennoch holte die Mannschaft bisher keinen Sieg. Das soll sich Sonntag endlich ändern.

Stockum

, 19.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SV Stockum hat zwei Katastrophen-Jahre hinter sich. In der Saison 2018/2019 erreichte die Mannschaft mit Mühe und Not Platz elf. Vergangene Saison wären sie wohl in die Kreisliga B abgestiegen, wäre die Spielzeit nicht ohne Absteiger aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen worden.

Jetzt lesen

Nun soll alles besser werden. Seit dem Winter trainieren Jürgen Welp und Marlon van de Sander die Mannschaft und haben gleich ein paar neue Spieler mitgebracht. Im Verein ist die Aufbruchstimmung seitdem auch deutlich zu spüren.

Und das spiegelt sich auch in den Ergebnissen wider. Zwar hat der Fußball-A-Ligist bisher noch kein Ligaspiel gewonnen - aber eben auch keines verloren. Zwei Mal erreichte der SVS ein 1:1-Unentschieden. „Für uns ist das ein ganz wichtiger Teilerfolg. Darüber sind wir wirklich froh“, resümiert Geschäftsführer Yassine Najih den Saisonstart.

Jetzt lesen

Am Sonntag geht es für die Stockumer nun zum TuS Germania Lohauserholz-Daberg II - eine Mannschaft, die noch in der vergangenen Saison ebenfalls im Abstiegskampf steckte. Yassine Najih tut sich schwer, eine Einschätzung zum Gegner zu geben. „Natürlich waren sie letztes Jahr wie wir unten drin“, sagt er. „Aber die Karten sind ganz neu gemischt.“

Dennoch gibt sich der Geschäftsführer kämpferisch. „Bei uns zeigt die Tendenz ganz klar nach oben“, sagt Najih. „Ich denke, dass die Marschroute ganz klar ist: Wir wollen unbedingt siegen. Das wäre dann der nächste Schritt auf unserem Weg.“

Jetzt lesen

Was dabei sicherlich helfen wird: Der SV Stockum hat wieder einen vollen Kader zur Verfügung. Noch in der vergangenen Woche hatten den A-Ligisten diverse Führungskräfte gefehlt. Die sind jetzt aber - zumindest teilweise - wieder dabei und wollen beim Sieg helfen.

Yassine Najih kann zwei wichtige Beispiele nennen: „Tolga (Köroglu, Anm. d. Red.) war am Sonntag noch leicht verletzt, da wollte der Trainer kein Risiko eingehen. Und Firat (Isikli) war im Urlaub letzte Woche, der ist jetzt aber auch wieder dabei am Sonntag.“

Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem Platz des SV Stockum an der Boymerstraße 11a.

Lesen Sie jetzt