Tabellenführung für WSC-Fußballboss Thomas Overmann „kein Grund um abzuheben“

rnFußball

Drei Spiele, drei Siege. Der beste WSC-Landesliga-Auftakt aller Zeiten. Für Thomas Overmann, Fußball-Vorsitzender des Werner SC, aber noch lange kein Grund, das Saisonziel zu korrigieren.

von Marcel Schürmann

Werne

, 26.08.2019, 13:52 Uhr / Lesedauer: 2 min

Thomas Overmann wuselt schon wieder am Sportplatz im Lindert herum, als ihn diese Redaktion am Montagmittag für ein Telefongespräch erreicht. Der Vorsitzende der Fußballer des Werner SC kommt soeben vom Nachfüllen der Getränke, fegt gerade durch die kühlen Kabinen, unterbricht seine Arbeiten dann aber gerne für einen Moment.

Gratulationen zum dritten Saisonsieg nimmt er noch entgegen. Bei der Frage, ob sein Team nach drei Auftaktsiegen nun das Saisonziel überdenken müsse, fällt er aber gleich ins Wort: „Nein! Auf keinen Fall.“

„Wir wollen auch weiterhin besser abschneiden als in den letzten beiden Jahren, peilen einen einstelligen Tabellenplatz an. Wir wollen den nächsten Schritt machen. Das Wort Abstieg ist und bleibt in diesem Jahr bei uns verboten“, sagt Overmann und fügt an: „Die Tabellenführung aktuell ist eine schöne Momentaufnahme, aber wir heben deswegen bestimmt nicht ab, sondern bleiben schön auf dem Teppich.“

Weniger ist mehr beim WSC

„Wir haben im Sommer bewusst nur drei neue Spieler geholt, haben bewusst nur fünf Testspiele bestritten, weil der Trainer Wert aufs Training gelegt hat“, erzählt Overmann. Weniger ist mehr beim WSC, bei dem seit dem Trainingsauftakt im Juli so gut wie alles funktioniert.

Jetzt lesen

Denn die Vorbereitungsspiele gewann die Elf von Lars Müller allesamt, gewann sogar erstmals den eigenen WSC-Cup. Es folgten der souveräne Erstrunden-Kreispokalerfolg in Westkirchen sowie die drei Siege in der Liga. Noch nicht einmal in der Aufstiegssaison 2016/17 gelang dem WSC ein so guter Start. „Bislang haben wir uns nur in einem Freundschaftsspiel dem Oberligisten Holzwickede geschlagen geben müssen“, ist Overmann happy.

Der Fußball-Vorsitzende sieht seine Mannschaft in der Breite „sehr gut aufgestellt.“ Zudem fehlen beim WSC ja noch diverse Spieler. Overmann: „Wir haben noch ein paar Verletzte, ein paar Urlauber. Es geht also noch mehr.“

Overmann gibt Stöver recht: „Haben eine Super-Stimmung“

Die gute Stimmung innerhalb der Truppe sei sogar für Overmann spürbar: „Marvin Stöver hat es letzte Woche gesagt. Wir haben eine Super-Stimmung in der Mannschaft, einen leidenschaftlichen Trainer. Das macht zur Zeit einfach nur Spaß.“

Jetzt lesen

Doch nicht nur die erste Mannschaft überzeugt aktuell. Der gesamte Seniorenbereich imponiert Overmann: „Auch die Zweite hat grade einen guten Lauf, hat die letzten drei Testspiele alle gewonnen. Unsere Damen haben ihren Saisonauftakt ebenfalls gewonnen. Das Gesamtpaket Senioren läuft. Wir sind mehr als zufrieden:“

Werner SC will Wiedergutmachung gegen Senden

Doch Overmann mahnt auch vor den kommenden Aufgaben. Für die erste Mannschaft geht es am kommenden Sonntag zum noch sieglosen VfL Senden, der vergangenen Sonntag wegen des Rückzugs des SC Münster 08 spielfrei war. „Da haben wir letzte Saison eines unser schlechtesten Spiele gemacht und verdient 0:3 verloren“, erinnert sich Overmann. „Diesmal ist Wiedergutmachung angesagt. Nicht weil wir Tabellenführer sind, sondern weil wir das Ergebnis von letztem Mal korrigieren wollen.“ Dass der WSC also mit breiter Brust nach Senden reist, davon ist nicht nur ob der Tabellensituation auszugehen.

Lesen Sie jetzt