Trainer erwarten einen spannenden Titelkampf

Handball: Bezirksliga Hellweg

In der Handball-Bezirksliga Hellweg wird es aus Sicht der Trainer und Verantwortlichen der Klubs einen spannenden Kampf um die Meisterschaft geben. Als Favoriten genannt wurden auch der VfL Brambauer und der SuS Oberaden II. Der TV Werne möchte "erst einmal in der Liga ankommen".

LÜNEN

, 25.08.2016, 09:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Trainer erwarten einen spannenden Titelkampf

TV-Trainer Ingo Nagel (r.) sieht Brambauer und Hamm als Top-Favoriten.

Oliver Stute-Redelin, Vorsitzender HC Heeren-Werve: „Wir haben einen kompletten Umbruch und stehen vor einem Neuaufbau. So kann das Ziel erst mal nur heißen, sich in der Liga zu etablieren. Mit einem möglichen Favoriten habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt.“

Rene Zacharias, Trainer TuS Eintracht Overberge: „Ich denke, dass Brambauer das Rennen um den Titel machen wird. Wir haben uns vorgenommen, Platz vier bis eins zu erreichen.“

Tobias Goeke, Trainer VfL Kamen: „Wir sind Aufsteiger und wollen die Klasse halten. Ich denke, dass die Liga sehr ausgeglichen ist. Ich schätze aber, dass der VfL Brambauer und der Hammer SC sich oben festsetzen werden.“

Dieter Kochmann, Abteilungsleiter TV Ennigerloh: „Unser Ziel ist es, erst einmal die Klasse zu sichern. Alles andere wird sich ergeben. Mit einem möglichen Meisterschaftsfavoriten habe ich mich jetzt noch nicht auseinandergesetzt.“

Jörg Gontz, Trainer HC TuRa Bergkamen II: „VfL Brambauer und SuS Oberaden II sind meine Kandidaten auf den Titel. Wir wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt.“

Nadim Karsifi, Trainer VfL Brambauer: „Wir peilen die Plätze eins bis drei an. Diese Saison ist oben etwas ausgeglichener als noch in der letzten Meisterschaftsserie. Man muss abwarten, wo man im Winter steht. Mitfvoriten sind für mich Soest II, Oberaden II, Overberge, Kamen und der Hammer SC.“

Axel Taudien, Trainer TV Beckum: „Für mich sind die Teams die Favoriten, die es im letzten Jahr nicht geschafft haben aufzusteigen. Dazu zähle ich VfL Brambauer und Soest II. Zum erweiterten Favoritenkreis zähle ich noch den HC TuRa Bergkamen II und den Hammer SC. Ich hoffe, dass wir eine sorgenfreie Saison spielen können, sprich weniger Verletzte haben. Dann ist alles offen. Unser Ziel sollte dann ein Platz im oberen Drittel sein.“

Ingo Nagel, Trainer TV Werne: „Ich sehe als Top-Favoriten Brambauer und Hamm. Aber Overberge und Soest II könnten auch eine gute Rolle spielen. Unser Ziel ist es, erst einmal in der Liga anzukommen. Wir wollen so schnell wie möglich Punkte sammeln, um aus der Gefahrenzone zu gelangen.“

Martin Pfeiderer, Trainer Hammer SC: „Wir sind abgestiegen, wollen aber unter die ersten Drei kommen. Einen Favoriten zu nennen, ist sehr schwierig, weil ich denke, dass mehrere Teams in Frage kommen könnten. So schätze ich Overberge sehr stark ein. Brambauer ebenfalls. TuRa Bergkamen II schätze ich auch stark ein. Und natürlich hoffe ich, dass auch wir eine Rolle mitspielen.“

Christian Neve, Trainer Lüner SV: „Einen absoluten Favoriten sehe ich nicht. Eine ganze Reihe der Mannschaften hat sich gut aufgestellt und ich rechne mit einem Titelkampf zwischen VfL Brambauer, Hammer SC, Overberge, Soest und VfL Kamen. Wir werden versuchen, so schnell wie möglich mit den unteren Plätzen nichts mehr zu tun zu haben, um uns im sicheren Mittelfeld zu etablieren.“

Björn Grüter, Trainer SuS Oberaden II: „Einen speziellen Favoriten kann ich nicht nennen. Ich denke, dass die Liga noch viel ausgeglichener ist als noch im letzten Jahr. Für mich würden fünf, sechs Teams in Frage kommen, die den Sprung nach oben schaffen könnten. Ich möchte mich da aber jetzt nicht festlegen. Wir sind im letzten Jahr Fünfter geworden und wollen dieses Ergebnis bestätigen.“

Jan Stoppelkamp, Trainer Soester TV II: „Intern haben wir ein genaues Ziel noch nicht festgelegt. Ich denke aber, dass wir wieder oben mitspielen wollen. Für mich sind VfL Brambauer, Overberge und der Hammer SC weitere Favoriten.“

Heiko Hellmann, Trainer SG Massen: „Meine Mannschaft ist fast identisch mit der im letzten Jahr. Wir haben nur einen Abgang. Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz. Für mich sind Brambauer und Hamm die klaren Favoriten.“

Ein Verantwortlicher der Ahlener SG III war trotz mehrerer Versuche nicht zu erreichen.

Lesen Sie jetzt