Trainer Öztürk bleibt - Erleichterung beim Werner SC

Fußball: Bezirksliga

Kurtulus Öztürk bleibt in der kommenden Spielzeit Trainer beim Fußball-Bezirksligisten Werner SC. Am Dienstagnachmittag gab er Abteilungsleiter Thomas Overmann seine Zusage. Öztürk hatte auch eine Anfrage für die Regionalliga vorliegen. Bei einem Abschied hätte dem WSC ein unkalkulierbarer Umbruch gedroht.

WERNE

, 17.02.2015, 19:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Trainer Öztürk bleibt - Erleichterung beim Werner SC

Kurtulus Öztürk (r.) bleibt dem Werner SC auch in der kommenden Saison erhalten.

Kurtulus Öztürk hatte in den vergangenen Tagen immer wieder abgewogen, was für den Bezirksligisten und für die Regionalliga sprechen würde. "Dabei ist mir aufgefallen, dass sich meine Gedanken viel häufiger um den WSC gedreht haben. Deshalb war mit klar, dass ich bleibe", erklärt der 34-Jährige.

Er sehe seine Arbeit mit dem Team als noch nicht beendet an. Er sei fest davon überzeugt, dass er die Mannschaft noch weiter bringen könne. "Und ich kann auch noch eine Menge lernen", sagt Öztürk. Er gibt aber zu, dass die Anfrage für die Regionalliga sehr verlockend gewesen sei. Er hätte sich den Job in diesem Trainerteam gut vorstellen können. Den Vereinsnamen will er aber nicht rausrücken.

Abteilungsleiter Overmann war nach der Zusage überglücklich. "Ich war in den vergangenen Tagen richtig angezählt. Jetzt bin ich nur noch erleichtert." Anfang Februar hatte Öztürk dem Vorstand mitgeteilt, dass er ein Angebot vorliegen habe, über das er ganz genau nachdenken müsse.

Schwierige Tage

Im Anschluss herrschte Krisenstimmung beim Werner SC. Die Spieler waren enttäuscht, einige kündigten ihren Wechsel zur kommenden Saison an. Overmann hatte bei Öztürks Offenlegung Tränen in den Augen und Sponsoren fragten bei ihm nach, wie es ohne Öztürk weitergehen solle.

Der Coach beschreibt die Situation der vergangenen Tage als extrem schwierig. Er bekam immer wieder Nachrichten. Jeder wollte wissen, was er macht. "Das war eine extreme Zeit. Jeder hat auf meine Antwort gewartet." Er erklärt, dass es für ihn eine Ehre sei, dass der Klub so hinter ihm stehe. "Aber jedem muss bewusst sein, dass irgendwann der Tag kommt, an dem ich gehen werde. Dann darf keine Panik ausbrechen", sagt Öztürk.

Seine Spieler seien ebenfalls angezählt gewesen, hätten beim Training aber voll mitgezogen. "Die Jungs haben mich spüren lassen, dass sie mich behalten wollen. Dass ich überhaupt solch ein tolles Angebot vorliegen hatte, habe ich auch den Spielern zu verdanken, die mit mir den Weg gehen wollen", sagt Öztürk.

Das Team bekam vor dem Dienstags-Training die Vertragsverlängerung mitgeteilt. "Wir freuen uns riesig auf die weitere Zusammenarbeit. Kurtulus hat ein richtiges Zeichen gesetzt. Er will lieber mit uns anstatt mit einem Regionalligisten zusammenarbeiten. Das gibt uns noch einmal einen Push für die Liga", sagt Wernes Kapitän Hisham Saado.

Der WSC liegt aktuell auf Platz zwei der Bezirksliga. Vier Punkte hinter dem Spitzenreiter Westfalia Wethmar. "Der Aufstieg ist keine Pflicht", erklärt Öztürk. Wenn die Mannschaft sich aber mit dem Titel belohnen würde, hätte er nichts dagegen. Als Öztürk im April 2013 den WSC übernommen hatte, lag das Team abgeschlagen auf einem Abstiegsplatz. Aktuell kämpft es um den Landesliga-Aufstieg. Eine Entwicklung, die viel mit dem Namen Öztürk zusammenhängt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt