Traumtor begräbt SV Stockums Punkte-Hoffnung

Fußball: Kreisliga A

Der SV Stockum spielt eine gute erste Hälfte gegen den 1. FC Pelkum. Am Ende verhindert ein Traumtor die ersten Punkte für den SV und den neuen Trainer Jürgen Welp. Stockum verliert 2:3 (1:1).

Stockum

, 16.02.2020, 21:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der SV Stockum und sein neuer Kapitän Ismail Cördük (l.) mussten sich Pelkum geschlagen geben.

Der SV Stockum und sein neuer Kapitän Ismail Cördük (l.) mussten sich Pelkum geschlagen geben. © Helga Felgenträger


Kreisliga A
SV Stockum - 1. FC Pelkum 2:3 (1:1)

Bittere Niederlage zum Auftakt der Rückrunde für den SV Stockum: Die Stockumer verloren am Sonntag im Heimspiel gegen den 1. FC Pelkum mit 2:3. Der SV führte zweimal, aber die Gatgeber schafften es nicht, die Führung über die Zeit zu bringen. In der 85. Minute begrub Pelkums Robert Matula die Stockumer Hoffnungen. Aus 30 Metern nahm der FC-Spieler Maß und traf mit einem Sonntagsschuss zum umjubelten Siegtreffer. „Danach war der Glaube gebrochen.

Für uns ist das sehr bitter. Die Mannschaft hat gekämpft und wurde nicht belohnt“, sagte Stockums Trainer Jürgen Welp bei seinem Saisondebüt.

Die Stockumer starteten gut in die Partie und hatten in der Anfangsphase viel Ballbesitz. Der Führungstreffer war dementsprechend verdient. Nach einer Flanke stieg Stockums Sanel Mehovic am höchsten. Er köpfte zur verdienten Führung ein (15.). Danach verlor der SV die Spielkontrolle. Thomas Wilczek glich aus (30.).

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie zerfahrener. Man merkte, dass es für beide Teams das Auftaktspiel war. Viele einfache Ballverluste prägten die Partie.

Stockum zeigte einen guten Kampfgeist. Mehovic bekam im Sechzehner den Ball. Er schirmte seinen Gegenspieler gut ab und legte die Kugel quer auf Salih Partlak. Der Mittelfeldspieler des SV Stockum musste den Ball nur noch einschieben (75.).

Die Stockumer beschäftigten sich zu lange mit der Freude über das Tor. Im direkten Gegenzug traf Wilczek mit seinem zweiten Treffer zum Ausgleich (76.). Die Hausherren gaben das Spiel aus der Hand.

Jetzt lesen

Sie standen nicht mehr gut und Pelkum kam zu mehr Chancen. „Es war unser erstes Saisonspiel nach der Winterpause. Natürlich klappt da noch nicht alles so gut. Dennoch wäre ein Punktgewinn sehr wichtig für uns gewesen“, sagte Welp. Als Matula mit seinem Hammer aus 30 Metern den Siegtreffer erzielte, sanken die Köpfe beim SV nach unten.

Auf dieser Leistung kann man in Stockum allerdings aufbauen. Es wird jedoch noch ein harter Kampf im Abstiegsrennen für die Mannschaft von Jürgen Welp. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt weiterhin sechs Zähler.

SV Stockum: Goeke, Bhihi, Partlak, Isikli (87. Yilmaz), Medjedovic, A. Cördük, Sahin, Mehovic, I. Cördük, Tas, Thurn (71. Naciri)

Tore: 1:0 Mehovic (15.), 1:1 Wilczek (30.), 2:1 Partlak (75.), 2:2 Wilczek (76.), 2:3 Matula (85.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt