Trotz Regenwetters: Vielseitigkeitstage finden statt

Reitsport

Trotz des anhaltenden Regens finden die Vielseitigkeitstage des RV St. Georg Werne am Karsamstag und Ostersonntag auf der Anlage in Ehringhausen statt. "Es müsste schon die Welt untergehen, damit wir unser Turnier absagen", sagt Organisator Heinrich Schwert. Die Verantwortlichen müssen den Geländeritt aber umplanen.

WERNE

, 31.03.2015, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Hindernisse des Geländeritts stehen am Samstag auf dem Abreite- und Springplatz in Ehringhausen.

Die Hindernisse des Geländeritts stehen am Samstag auf dem Abreite- und Springplatz in Ehringhausen.

Am Dienstag war der Technische Delegierte Michael Gola aus Lippstadt vor Ort. Er inspizierte das Gelände und stellte unter Wasser stehende Wiesen fest. Die werden Samstag definitiv nicht für die Geländeritte genutzt. Dann stehen die Hindernisse auf dem Abreite- und Springplatz. Der Wassergraben im Wald kann allerdings genutzt werden. "Die beiden Plätze bieten sich ja förmlich an. Auf dem Allwettersand wird es keine Probleme geben. Auch nicht nach dem Regen. Beim Wassergraben ist auch alles okay. Da sehen wir keine Gefahr", sagt Schwert.

Durch den Verzicht auf die Wiesen, verkürzt sich die Länge des Geländeritts um 150 Meter. Die Strecke ist aber immerhin noch rund 1400 Meter lang. "Durch die Verkürzung wird es halt etwas kurviger auf der Strecke", sagt Schwert. Unklar ist, wie es am Sonntag weitergeht, wenn die Sichtung für das Bundeschampionat auf dem Programm steht. Die Veranstalter hoffen, dass die Wiesen dann etwas abgetrocknet sind und die ursprüngliche Strecke genutzt werden kann. Michael Gola hat dieses Bestreben zumindest in Aussicht gestellt.

Am Freitag wird es aber um 16 Uhr noch einmal eine Begehung der Anlage mit dem Technischen Delegierten, dem Veranstalter, dem Parcourschef und den Richtern geben. "Dann wissen wir zu 100 Prozent, wie das Programm am Wochenende aussieht", so Schwert.

Parkproblem

Auch das Parkproblem muss noch geklärt werden. Denn durch die Nutzung des Abreiteplatzes fallen Parkplätze weg. "Darüber haben wir uns bisher noch keine großen Gedanken gemacht. Erst muss das Sportliche geklärt werden, dann kümmern wir uns um das Logistische", sagt Schwert.

Lesen Sie jetzt