TTC Werne und Werner SC starten beim WTTV-Pokal

Tischtennis

Drei Werner Tischtennis-Mannschaften bei den Deutschen Pokalmeisterschaften? Das kann im Mai 2015 schon Realität sein. Nach den Damen haben auch die Herren des TTC Werne am Sonntag die Chance sich für das Turnier in Gütersloh zu qualifizieren. Die Damen des WSC könnten das Werner Trio komplettieren.

WERNE

, 22.04.2015, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Verbandsliga-Damen des TTC Werne haben sich als Sieger des WTTV-Pokals schon für die Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsliga-Teams qualifiziert. Die finden vom 14. bis zum 17. Mai in Güterlsoh statt.

Das erste Herren-Team des TTC Werne und auch die Damen-Mannschaft des Werner SC haben die Möglichkeit, am Sonntag in Bonn ebenfalls den WTTV-Pokal zu gewinnen und sich für Gütersloh zu qualifizieren. Beide Mannschaften hatten zuvor den Bezirkspokal in Münster gewonnen.

Die TTC-Herren treten in der Kategorie der BezirksligaMannschaften an. Am Sonntag trifft das Team im Halbfinale auf DJK BW Avenwedde II (12 Uhr). Das Finale fände für den TTC um 14 Uhr statt. Der Endspielgewinner wäre definitiv bei den Deutschen Pokalmeisterschaften dabei.

„Aber auch der Zweite hat noch eine Chance, als Nachrücker dabei zu sein. Es hängt immer davon ab, wie viele Teams für Gütersloh gemeldet haben“, erklärt Sascha Fetting, Teamsprecher des TTC Werne.

Er wird zusammen mit seinen Mannschaftskollegen Dennis Kötter, Tim Kroes und Tim Bußkamp nach Bonn fahren. „Für uns wäre es nach dem Landesliga-Aufstieg das Nonplusultra, sich für die Deutschen Pokalmeisterschaften zu qualifizieren“, sagt Fetting.

Franziska Böckenbrink, Dorothea Kleymann und Laura Sökeland waren schon 2014 mit dem Werner SC bei den Deutschen Pokalmeisterschaften der Kreisliga-Teams dabei. „Damals sind wir nachgerückt, weil zu wenige Teams gemeldet hatten“, erinnert sich Böckenbrinck.

Sonntag wollen die drei Werner Spielerinnen sich auch sportlich für die Veranstaltung qualifizieren. „Zwei Teams sind uns gänzlich unbekannt. Ich denke aber, dass alle vier Mannschaften auf einem ähnlichen Niveau agieren“, sagt Böckenbrinck.

Im Halbfinale wartet Sonntag das unbekannte TTSV Schloß Holte-Sende III (10 Uhr). Mögliche Finalgegner wären Westfalen Liesborn oder Dickenberg. Das Endspiel würde um 12 Uhr beginnen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt