TVW-Teams peilen noch die Vize-Plätze an

Handball

Auf ihrer Abschiedstournee in der Bezirksliga machen die Handballerinnen der HVE Villigst-Ergste am 19. Spieltag Station in Werne. Der TVW empfängt in der Linderthalle den ungeschlagenen Klub aus Schwerte. Die TVW-Damen wollen noch die Vizemeisterschaft schaffen - ebenso wie die Werner Herren in der Kreisliga.

WERNE

03.03.2016, 19:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bezirksliga, Damen  TV Werne - HVE Villigst-Ergste Sonntag (16 Uhr, Linderthalle) 

Werne hat noch Ambitionen, die Vizemeisterschaft zu erringen. Der TVW steht auf Rang drei - punktgleich (25:11) mit dem Zweitplatzierten ASC 09 Dortmund II. "Platz zwei ist machbar. Der ASC hat noch ein schweres Restprogramm. Als Erstes müssen aber natürlich wir unsere Hausaufgaben erledigen. Da gehört ein Sieg gegen Villigst-Ergste dazu", erklärt TV-Coach Hansjoachim Nickolay.

Im Hinspiel hat nicht viel zu einem Erfolg gefehlt. Genau genommen nur drei Minuten. Erst in der 57. Spielminute hatte Villigst-Ergste damals das erste Mal zur Führung getroffen. Am Ende verlor Werne mit 17:18. "Wir haben mit denen noch ein Hühnchen zu rupfen", kündigt Wernes Trainer an. Aber nur mit hundertprozentiger Konzentration und vollem Einsatz sei gegen Villigst-Ergste etwas zu holen. "Und diesmal müssen wir 60 Minuten konzentriert agieren - mit allem, was dazugehört", so Nickolay.

Vor dem Gegner warnt er: Die Mannschaft vereine Erfahrung, spielerische Klasse und individuelle Qualität wie kein anderes Team. Die volle Punktzahl nach 18 Spielen und ein Torverhältnis von 425:316 belegen dies. Nicholay kennt den kommenden Gegner aus seiner Heimatstadt sehr gut. Er weiß, auf welche Spielerinnen seine Schützlinge besonders acht geben müssen. "Da gehören vor allem Daphne Schöps und Steffi Kathol zu. Aber auch Charline Daum, die wir im Hinspiel nicht in den Griff bekommen haben", erinnert sich Nickolay, dem für das Spitzenspiel alle Spielerinnen zur Verfügung stehen.

Kreisliga Ahlener SG III - TV Werne Samstag (16 Uhr, Friedrich-Ebert-Halle, Dolbergstraße, 59229 Ahlen)

Die Bezirksliga-Handballer des TV Werne können auf dem Weg zur Vizemeisterschaft wichtige Punkte einfahren. Ein Sieg und der Tabellenzweite Werne hätte ein Punkteverhältnis von 34:6. Ahlen wäre dann als Dritter acht Zähler dahinter – bei für die SG noch fünf ausstehenden Partien. Werne hat ein Spiel mehr auf dem Buckel.

Für beide Klubs ist Duell also von großer Bedeutung. Auch deshalb glaubt Trainer Ingo Nagel, dass Ahlen die Heimspielsituation nutzt und sich Verstärkung aus dem Landesligateam holt, das ihr Spiel im Anschluss bestreitet. „Ahlen ist die große Unbekannte. Ich rechne fest damit, dass sie Unterstützung aus der Reserve bekommen. Der Verein ist sehr breit aufgestellt, was die Anzahl an Spieler angeht“, erklärt Wernes Coach, der auf Stefan Havers und Marcel Bade verzichten muss. Es sollen Spieler aus der zweiten Mannschaft Einsatzzeiten bekommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt