Vereine befürworten ein Altkreisturnier

Fußball

Eine Hallenmeisterschaft im Fußballkreis Lüdinghausen wird es nicht mehr geben, weil der Kreis im Sommer den Spielbetrieb einstellt. Die Vereine wechseln in fünf unterschiedliche Richtungen. Thomas Overmann, Fußballchef des Werner SC, wird beim Kreistag im Februar einen Vorschlag machen, dass alle Klubs sich einmal im Jahr treffen: zum Hallenturnier des Altkreises Lüdinghausen.

KREISGEBIET

, 12.01.2015, 17:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Herberns Dominick Lünemann (l.) und Borks Tobias Böcker könnten im kommenden Winter im Turnier des Altkreises Lüdinghausen aufeinandertreffen. Der WSC und der SVH wollen das Turniers ins Leben rufen.

Herberns Dominick Lünemann (l.) und Borks Tobias Böcker könnten im kommenden Winter im Turnier des Altkreises Lüdinghausen aufeinandertreffen. Der WSC und der SVH wollen das Turniers ins Leben rufen.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

In den neuen Kreisen Unna/Hamm, Dortmund, Ahaus/Coesfeld und Recklinghausen gibt es keine Kreismeisterschaften. Im Kreis Münster ja, aber nur für Kreisligateams. Der SV Herbern, Werner SC, TuS Ascheberg und der FC Nordkirchen dürften mit ihren ersten Mannschaften nicht teilnehmen. Die Idee von Overmann und Reher befürworten die aktuellen Klubs aus dem Kreis Lüdinghausen. Hier eine Übersicht:

, 1. Vorsitzender

: „Wir können es uns auf jeden Fall vorstellen, daran teilzunehmen. Vor zwei Jahren haben wir die Kreishallenmeisterschaften ausgerichtet und gewonnen. Das war ein tolles Erlebnis, an das sich alle gerne zurück erinnern.“

, Trainer 1. Mannschaft

: „Grundsätzlich würden wir gerne daran teilnehmen. Die Frage ist eher, wann noch Gelegenheit dafür ist, solch ein Turnier durchzuführen.“

Jetzt lesen

, 1. Vorsitzender der Fußballer

: „Wir stehen dem völlig offen gegenüber. So ein Turnier kann man durchaus stattfinden lassen. Es ist ein guter Ansatz, um den Kreis Lüdinghausen weiterleben zu lassen. Wenn das Turnier zustande kommt, dann werden wir uns aktiv beteiligen.“

, Vorsitzender

: „Eine Überlegung ist es sicher wert. Es darf aber keine Überschneidungen mit anderen Turnieren geben.“

, Sportlicher Leiter

: „Damit könnten Kontakte mit den alten Weggefährten aufrecht erhalten bleiben.“

, Vorsitzender

: „Natürlich stehen wir solch einer Idee offen gegenüber. Es muss natürlich auch terminlich passen.“

, Trainer

: „Das ist eine schöne Idee, weil die Teams sich in der Zukunft nicht mehr so häufig sehen werden. Wenn es dazu kommt, ist Cappenberg dabei.“ 

Lesen Sie jetzt