Volleyball: Nach 3:1-Sieg schwappt La-Ola-Welle durch die Linderthalle

WERNE Die Regionalligadamen von Bernd Purzner haben am Samstagabend gleich dreifachen Ruhm genossen. "Das ist ein fantastischer Tag", sagte Purzner. Erst der 3:1-Sieg gegen Bocholt, anschließend erhielten sie vom Bürgermeister die Sportplakette der Stadt Werne für herausragende sportliche Leistungen und zum krönenden Abschluss wurden die TV-Frauen zweite bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres.

von Von Diana Fante

, 25.01.2009, 14:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nina Rieger von den Werner Regionalliga-Damen nutzt hier eine Schwäche des gegnerischen Blocks.

Nina Rieger von den Werner Regionalliga-Damen nutzt hier eine Schwäche des gegnerischen Blocks.

Für die Volleyballer also ein Tag wie aus dem Bilderbuch. Jedenfalls dann, wenn man die ersten 18 Minuten aus der Partie mit Bocholt ignoriert. Hier agierten die Wernerinnen noch sehr unkonzentriert. Viele Aufschläge gingen ins Aus, genauso die Angriffe.

Der Gast hingegen zeigte sich ungeahnt stark. Der tadellos stehende Abwehrriegel machte es den TVern schwer. "Bocholt hat in allen Bereichen den besseren Start erwischt", kommentierte der TV-Coach.

Ein Satzrückstand hat die TV-Frauen aber noch nie deprimiert, meist rüttelt er sie erst richtig wach. Gegen den Vorletzten der Liga war eben doch ein bisschen mehr gefordert und die heimischen Damen lieferten es prompt.

TVW mit großem Aufschlagdruck Der TV Werne wurde aggressiver und das auch noch mit Köpfchen. Dem Aufschlagsdruck - mal kurz, mal lang, mal im Sprung - waren die Bocholter nun nicht mehr gewachsen. Genauso einfallsreich handelte jetzt auch der TV-Angriff. Die schon am Ende des ersten Satzes eingewechselte Außenangreiferin Diana Krock kleckerte nicht, sie klotzte, und das bis zum bitteren Ende für Bocholt.

Auch die taktische Umstellung des Werner Blockverhaltens trug zum Untergang der Bocholterinnen bei. Die TVer blockten nicht mehr diagonal, sondern parallel. Daran blieb der gegnerische Angriff jetzt hängen. Das Blocktraining der letzten Woche hat sich also richtig gelohnt.Der Dank der Fans Alles lief wie am Schnürchen. Purzner schlenderte entspannt lächelnd die Linie entlang. Die TVer wurden mental und spielerisch immer stärker, boten dabei dem Publikum hervorragende Spielzüge - und Bocholt brach ein. Die Fans dankten es den Damen mit einer erstmals gezeigten La-Ola-Welle in der Linderthalle. "Mit dem Druck im Aufschlag und den vielen klug gelegten Bällen hatten wir ein Riesenproblem. Über so viele gute Spieler verfügen wir einfach nicht", kommentierte Bocholts Trainer Volker Opitz.

Regionalliga Damen

TV Werne - TuB Bocholt 3:1 (18:25,25:18,25:14,25:15)

TV Werne: Domanski, Engel, Hoffmann, Holtmann, Krock, Marcol, Rieger, Rosenthal, Selsen, Witte

Lesen Sie jetzt