Volleyball: U 16 des TVW ist der "Westdeutschen" einen Schritt näher

WERNE Ein sensationelles Ergebnis brachten Trainerin Helena Holtmann und ihre U 16 von der Qualifikationsrunde A der Westdeutschen Meisterschaft mit nach Hause. "Dass wir uns als Gruppenerster für die B-Runde qualifizieren, damit habe ich nicht gerechnet", sagte Holtmann. Die U20 kehrte hingegen ohne Erfolgserlebnis von ihrer Auswärtsfahrt zurück. Die Partien im Überblick.

von Von Diana Fante

, 13.01.2009, 13:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Coach Helena Holtmann und ihre U16-Mädels freuen sich über einen überragenden ersten Platz in der Quali-Runde A zur Westdeutschen Meisterschaft.

Coach Helena Holtmann und ihre U16-Mädels freuen sich über einen überragenden ersten Platz in der Quali-Runde A zur Westdeutschen Meisterschaft.

U 20 Bezirksliga

TuS Weddinghofen - TVW 2:0 (25:23,25:12)

TSC Eintr. Dortmund - TVW 2:0 (25:21,25:17)

Mit zwei Niederlagen kehrte die TV A-Jugend aus Weddinghofen zurück. Weder der Tabellenführer und Gastgeber noch der Viertplatzierte waren für die Wernerinnen zu knacken. Dabei fingen die Partien für den TV gar nicht so schlecht an. Mandy Schäper und Anika Asche konnten durch druckvolle Aufschläge die jeweils ersten Sätze lange offen halten. Dann aber fehlten der Werner Trainerin Nina Rieger die Wechselalternativen um in engen Spielständen variabel zu reagieren.

TV Werne: Asche, Bergmann, Leitz, Hammwöhner, Fietz, Buschkötter, Schäper

U 16 Oberliga

TV Werne - GW Paderborn 2:0 (25:14,25:19)

TV Werne - Königshardt 2:1 (25:27,25:15,15:7)

TV Werne - RC Sorpesee 2:1 (19:25,25:23,15:12)

Hochmotiviert starteten die TVer gegen den vermeintlich stärksten Konkurrenten Paderborn. Vom ersten Ballwechsel an zeigten die Wernerinnen absolute Konzentration und begeisterten so mit taktisch klugen und schönen Spielzügen. Ein permanenter Vorsprung gab ihnen Sicherheit.

Mit den wichtigsten Punkten auf dem Konto ging es in die Partie mit Königshardt, die zuvor ebenfalls einen Erfolg gegen Sorpesee einfuhren. Hier lief es zunächst "unrund" für die TVer, die einem Sieben-Punkte-Rückstand hinterher liefen. "Unsere Aufschläge waren erst viel zu unsicher, doch zum Schluss ist der Knoten geplatzt", kommentierte Holtmann. Dennoch ging der erste Satz verloren. Dass sie es besser können, bewiesen die unter 16-Jährigen ihrer Trainerin in den folgenden Sätzen. Fast ohne Eigenfehler erreichten sie den Tie-Break und sicherten sich hier souverän den zweiten Tagessieg.

Brilliante Aufholjagd beschert Sieg gegen Sorpesee An den abwehrstarken Sorpeseern bissen sich die TVer lange Zeit die Zähne aus. Die Werner Aufschläger hatten gegen den RC-Annahmeriegel kaum eine Chance. Die Unsicherheit im TV-Kader breitete sich aus, Absprachefehler führten zu weiteren Punkteeinbrüchen. Holtmanns Vorteil lag im üppigen Kader. Mit ihren Wechseln zog sie erneut das große Los. Im zweiten Satz erholten sich die TVer bei einem Rückstand von 16:20. "Plötzlich haben wohl alle gemerkt, um was es geht". Werne startete eine brillante Aufholjagd, die in der letzten Spielsekunde nach einem harten Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem verdienten Erfolg endete. Ich bin einfach nur stolz auf meine Mädchen", so Holtmann.

Die Qualifikationsrunde B, die am 1. Februar ausgetragen wird, entscheidet dann letztendlich über die Teilnehmer an der Endrunde zur Westdeutschen Meisterschaft.

TV Werne: Gillmann, Grewe, P. Hochmüller, M. Hochmüller, V. Hochmüller, Dickert, Kardell, Wenner, Casper, Böttger

Lesen Sie jetzt