Warum Eintracht Werne IG Bönen schlagen könnte

rnFußball: Kreispokal

Vermeintlich eindeutig scheint Eintracht Werne dem Kreispokal-Gegner IG Bönen unterlegen zu sein. Ein guter Bekannter der Mannschaft weiß aber, wie man den ambitionierten Landesligisten schlagen kann.

Werne, Bönen

, 15.08.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf den ersten Blick scheint der Landesligist IG Bönen im Halbfinale des Kreispokals der übermächtige Gegner für Eintracht Werne zu sein. Zwei Ligen höher spielen die Böner, außerdem verpflichten sie reihenweise Top-Spieler, die die Ambitionen des Vereins untermauern. Jüngster Hochkaräter ist Arif Et, der vom Regionalligisten Borussia Dortmund II kam.

Auch im Pokal konnte der Landesligist die meisten Mannschaften ohne Probleme besiegen. Aber: Es gab auch eine Ausnahme. Der TSC Hamm, Liga-Konkurrent von Eintracht Werne, konnte IG Bönen zwar nicht besiegen. Aber das Spiel war ein enges - erst im Elfmeterschießen konnte sich der Landesligist durchsetzen.

Trainer des TSC ist Erdal Akyüz - und der ist auch bei Eintracht Werne bestens bekannt. Nicht nur dass er der Onkel von Enes Akyüz, dem Kapitän der Evenkämper ist. Auch haben schon viele Spieler der Eintracht unter ihm gespielt. „Wenn wir aufeinandertreffen, ist das immer eine Art Familientreffen“, berichtet Erdal Akyüz.

Erdal Akyüz hat viele Verbindungen zu Eintracht Werne.

Erdal Akyüz hat viele Verbindungen zu Eintracht Werne. © Reith

Er ist wohl auch der, der am besten sagen kann, wie man IG Bönen schlagen kann. Auch, wenn er erstmal klar stellt: „IG Bönen hat schon eine überragende inidividuelle Stärke. Das ist nicht einfach, gegen diese Mannschaft bestehen zu können.“

Jetzt lesen

Im Gegensatz zu dem Duell mit seiner Mannschaft habe sich der Landesligist nochmal verstärkt. „Das ist schon extrem, wen die noch weiter dazugeholt haben. Diese Qualität ist wirklich schon enorm, die haben wenige Mannschaften“, so Akyüz.

Dennoch: Chancenlos sieht Akyüz die Eintracht aber nicht. „In so einem Spiel hat jede Mannschaft eine Chance. Für Mannschaften wie Eintracht Werne ist das das Spiel des Jahres - das setzt ja nochmal neue Kräfte frei bei der Mannschaft“, erklärt er.

Er erklärt auch, wie er vorgehen würde: „Man muss hoffen, dass IG Bönen Eintracht Werne nicht so ernst nehmt. Und je länger die Null steht, desto mehr ist der Kampfgeist geweckt. Wenn man dann noch das nötige Spielglück hat, ist wirklich alles möglich.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt