Werne und Hamm im Duell zweier Fastbreak-Teams

Basketball: Oberliga

Für die Oberliga-Spieler der LippeBaskets Werne ist die Heimpartie gegen den SSV Hamm etwas Besonderes. Ein Derby. Vorfreude herrscht deshalb auch bei Baskets-Spieler Cajus Cramer, den wir im Video zum Duell gegen Hamm, den Saisonverlauf und zu Trainer Tomislav Bevanda befragt haben.

WERNE

, 27.02.2015, 18:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Werne und Hamm im Duell zweier Fastbreak-Teams

Cajus Cramer (Mitte) sieht sein Team insgesamt auf dem richtigen Weg.

Oberliga Lippebaskets Werne - SSV Hamm Samstag, 19.30 Uhr (Bahnhofstr. 1, 59368 Werne) 

Für Trainer Trainer Tomislav Bevanda ist das Aufeinandertreffen gegen Hamm hingegen eine ganz normale Partie. Er ordnet den Konkurrenten ganz nüchtern ein. "Das ist eine Mannschaft, die gerne Fastbreaks spielt. Das passt uns ganz gut", sagt Bevanda. Sein Team habe nach den drei Niederlagen noch nicht wieder ihren Rhythmus gefunden. Auch nicht beim 116:80-Erfolg gegen das Schlusslicht TV Unna.

Deshalb sieht er in Hamm den passenden Konkurrenten. Denn die LippeBaskets lieben auch das Tempospiel, suchen schnell den Abschluss. "Gut, dass wir nicht gegen eine erfahrene Truppe spielen, die die Begegnung extrem langsam macht", sagt Bevanda.

Das Hinspiel haben die LippeBaskets Werne deutlich mit 76:49 gewonnen. Das Hammer Team hat aber im Anschluss einen wichtigen Spieler wieder hinzubekommen: Andrej Docenko. Er hat sich ein halbes Jahr lang beim Erstregionalligisten BG Dorsten versucht, sich im Team von Ivan Rosic aber nicht durchgesetzt. Jetzt führt er zusammen mit seinem Bruder und Spielertrainer Vladimir Docenko wieder das Team des SSV Hamm.

Gegen Hamm schöpft Bevanda aus dem Vollen, der komplette Kader steht wieder zur Verfügung. Somit kann der Coach der Begegnung optimistisch enntgegensehen. Vielleicht zeigen seine Jungs ihm ja, dass diese Partie bald auch für ihn etwas Besonderes ist.

Lesen Sie jetzt