Werner SC fährt mit gutem Gefühl nach Borken

Fußball Landesliga 4

Die Stimmung beim Werner SC ist nach der besten Saisonleistung - 4:3 gegen Senden - natürlich gut. Da dürfen sich die Spieler von schlechten Erinnerungen nicht beeinflussen lassen.

Werne

, 12.10.2018, 14:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Werner SC fährt mit gutem Gefühl nach Borken

Die Schulterprellung bei Jussef Saado (vorn) ist doch so schlimm, dass er nicht gegen Borken spielen kann. © Dominik Gumprich

Der Fußball-Landesligist Werner SC muss am Sonntag, 14. Oktober, um 15 Uhr bei der SG Borken (Rasenplatz, Netgo Arena I, Feldmark 5, 46325 Borken) antreten. An die Duelle mit der SG Borken in der vergangenen Saison haben Lars Müller und seine Mannschaft keine besonders guten Erinnerungen. Das Hinspiel hatte der Werner SC klar und völlig verdient mit 0:2 verloren. Das Ergebnis im Rückspiel viel noch deutlicher aus (1:4), was aber wiederum die Leistung nicht widerspiegelte. „Da haben wir nicht schlecht gespielt, hatten viel Pech“, sagt WSC-Trainer Lars Müller.

Borken schon früh auf dem Plan

Schon vor dem Heimspiel gegen den VfL Senden hatte Müller die SG Borken auf den Plan gebracht. Er wollte die Partie gegen Senden unbedingt gewinnen, um mit einem guten Gefühl und drei Punkten im Rücken nach Borken zu fahren. Seine Mannschaft tat ihm den Gefallen, zeigte die beste Saisonleistung und bezwang den VfL Senden mit 4:3. „Durch diesen Erfolg können wir jetzt etwas entspannter nach Borken fahren. Wir haben weniger Druck. Einfacher wird dadurch die Aufgabe in Borken aber natürlich nicht“, so Müller.

Für Wernes Trainer ist Borken eine gefährliche Mannschaft, die im Vergleich zur vergangenen Saison nochmal einen Schritt nach vorne gemacht habe. „Man muss sich ja nur mal die Tabelle anschauen. Die sind Fünfter und mit einem Sieg gegen uns können die auf 19 Punkte kommen“, erklärt Müller. 19 Punkte könnten, je nachdem wie die Konkurrenz spielt, am Ende des zehnten Spieltages für Platz zwei reichen. Der Werner SC steht momentan auf Rang zehn mit zwölf Punkten.

Vier Wochen Sperre für Hennes

Nicht mit dabei in Borken sind Niclas Beckerling (privat verhindert), Jussef Saado (Schulterprellung, wir berichteten) und Dominik Hennes, der eine vierwöchige Rotsperre absitzen muss. Gegen Senden soll er einen Gegenspieler abseits des Geschehens von hinten in die Beine getreten haben. Leicht angeschlagen sind derzeit Robin Przybilla und Mondrian Runde, die aber dennoch eine Option für die Startelf am Sonntag sein könnten.

Von der Startelf sind die lange verletzten Niklas Link und Yannick Lachowicz zwar noch etwas entfernt, doch zumindest sind die beiden wieder ins Training eingestiegen. „Mal schauen, ob ich sie schon in den Kader für das Spiel in Borken berufe. Um von Anfang an zu spielen, reicht es jedenfalls noch nicht“, sagt Müller.

Zum Auswärtsspiel bei der SG Borken setzt der Werner SC einen Fan-Bus ein. Die Abfahrt am Sonntag, 14. Oktober, ist um 12.30 Uhr am Sportzentrum Lindert, Kardinal-von-Galen-Straße. Die Fahrtkosten belaufen sich auf 10 Euro (ohne Eintritt). Anmeldungen nimmt WSC Fußball-Chef Thomas Overmann unter Tel. (0152) 56113116 entgegen.
Lesen Sie jetzt