Werner SC und SV Herbern treffen im Kreispokal aufeinander: „Alle sind heiß“

rnFußball: Kreispokal

Für die heimischen Fußballfans ist das Derby zwischen dem SV Herbern und dem Werner SC in der Landesliga immer ein besonderes Highlight. Dieses Jahr kommt ein drittes Aufeinandertreffen dazu.

Werne, Herbern

, 14.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Innerhalb der Landesliga-Saison ist das Derby zwischen dem Werner SC und dem SV Herbern eins der spannendsten Spiele für die heimischen Fußball-Fans. Eigentlich müssten sie bis zum ersten Aufeinandertreffen noch bis kurz vor Weihnachten warten. Eigentlich - denn nun treten die beiden Mannschaften auch im Kreispokal gegeneinander an.

Jetzt lesen

Nachdem der SV Herbern in der ersten Runde B-Ligist TSV Ostenfelde besiegt hatte und der Werner SC gegen A-Ligist Saxonia Münster weitergekommen war, treffen sich die beiden Mannschaften nun in der zweiten Runde. Dieses Mal geht es nun also nicht um drei Punkte, sondern um das Weiterkommen im Kreispokal für die beiden Teams (1. Oktober, 19 Uhr).

„Natürlich spornt einen das besonders an“

„Das wussten wir natürlich schon vor der ersten Runde, dass wir, wenn alles gut läuft, danach auf Herbern treffen“, berichtet Kapitän Chris Thannheiser. „Natürlich spornt einen das besonders an. Die Duelle mit Herbern sind immer etwas Besonderes für uns.“

Auch Trainer Lars Müller freut sich auf die spannende zweite Kreispokal-Runde. „Es gibt, glaube ich, für beide Mannschaften nicht so viele Pflichtspiele mit vielen Zuschauern“, so Müller. „Die letzten Spiele waren immer interessant gegen Herbern. Ich hoffe, dass dieses Mal wieder viele Leute kommen können, trotz der Corona-Auflagen.“

Jetzt lesen

Sein Gegenüber auf der Trainerbank wird nun aber zum ersten Mal nicht mehr Holger Möllers sein. Stattdessen steht Benjamin Siegert seit dem Sommer beim SV Herbern an der Seitenlinie. Doch auch der ist für Lars Müller kein Unbekannter.

„Man läuft sich innerhalb der Laufbahn immer mal wieder über den Weg mit verschiedenen Vereinen. Da kennt man sich irgendwann ganz gut“, so Müller.

Siegert freut sich ebenfalls auf sein erstes Derby. „Da braucht man niemandem etwas erklären. Alle sind heiß darauf und freuen sich auf das Spiel“, so der Trainer. „Für mich ist es natürlich auch schön, das dann mal mitzuerleben, wie da die Stimmung ist.“

Jetzt lesen

Eine kleine Sache ärgert Herberns Trainer aber doch. „Wir spielen auswärts“, sagt er, angesprochen auf die Nachteile. „Das ist sicherlich immer ein kleiner Unterschied. Aber es werden alle top motiviert sein, da bin ich mir wirklich absolut sicher.“

Herberns Co-Kapitän Sebastian Schütte hat in seinen vielen Jahren beim SV Herbern schon zahlreiche Derbys erlebt. Auch auf das Kreispokal-Spiel freut er sich besonders. Allerdings stellt er auch klar, wo der Fokus der Mannschaft liegen wird: „Wir wollen natürlich in die nächste Runde einziehen - ob wir dann gegen Werne spielen oder gegen jemand anders, spielt schon fast keine Rolle.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt