Werner SC verpflichtet zwei weitere Defensivkräfte

Fußball-Bezirksliga

Der Werner SC hat seine Kaderplanung abgeschlossen. Zwei weitere Neuzugänge komplettieren den Kader des Fußball-Bezirksligisten. Im Juli startet Coach Kurtulus Öztürk mit 22 Feldspielern und drei Torhütern in die Vorbereitung.

13.06.2016 / Lesedauer: 2 min
Werner SC verpflichtet zwei weitere Defensivkräfte

WSC-Coach Kurtulus Öztürk hat zwei weitere Neuzugänge an Land gezogen.

Kaderplanung abgeschlossen: Die Bezirksliga-Fußballer des Werner SC haben mit Marco Scheuerer (23, VfK Iserlohn) und Samuel Gurcke (25, SC Herford) zwei weitere Neuzugänge an Land gezogen. Im Juli startet Trainer Kurtulus Öztürk also mit 22 Feldspieler und drei Torhütern in die Saisonvorbereitung. Der Kader ist nicht nur in der Breite gut aufgestellt, so Öztürk. Auch die Tiefe des Kaders lasse Konkurrenzkampf und Ambitionen gleichermaßen wachsen.

Einigkeit seit dem Winter

Eigentlich hätte Marco Scheuerer schon im Winter zum WSC wechseln sollen. Weil es rund um die Winterpause aber ganz okay für den WSC lief, einigten sich der Klub und der 23-Jährige darauf, im Sommer zueinander zu finden. „Dass wir dann dermaßen personelle Probleme kriegen würden, war nicht absehbar“, so Öztürk. Mit Scheuerer bekommt der WSC einen, wie Öztürk sagt, „laufstarken Verteidiger“ hinzu.

Scheuerer ist sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der rechten Außenbahn einsetzbar. Ebenfalls die Defensive verstärken wird Samuel Gurcke. Der 25-Jährige hat zuletzt beim Westfalenligisten SC Herford gespielt, sich am Ende der Saison 2014/15 jedoch beim Gastspiel seiner Elf in Schermbeck das Kreuzband gerissen. Gurcke wird aber nicht zu jeder Trainingseinheit aus Ostwestfalen nach Werne kommen müssen. Er studiert in Dortmund, hat entsprechend eine deutlich kürzere Anfahrt als zuletzt.

„Unfassbarer Einsatz“

„Samuel hat für den Verein unfassbaren Einsatz geleistet“, sagte Herfords Trainer Sascha Cosentino nach der Verletzung seines defensiven Mittelfeldspielers. Der Verein, so berichtet die „Neue Westfälische“, hatte nach der Verletzung sogar erwogen, den Vertrag mit Gurcke aus Dankbarkeit zu verlängern.

Öztürk beschreibt den 25-Jährigen als klassischen Allrounder. „Er kann in der Viererkette innen oder außen spielen, ist variabel einsetzbar“, so der WSC-Coach. Und ergänzt: „Wir haben in diesem Sommer echt gute Typen dazugekriegt und sind künftig deutlich variabler als in der Vergangenheit.“

Lesen Sie jetzt