Werner Serienmeister wollen sich gegen Bork schadlos halten

Fußball-Kreisliga A

WERNE Aus drei mach vier: Das mögen sich wohl die Anhänger des Werner SC vor dem Duell gegen den PSV Bork denken (Sonntag, 14.30 Uhr, Lindert). Nach drei Siegen in der Liga in Folge, ist man beim WSC wieder selbstbewusster geworden.

von Von Dominik Gumprich

, 27.11.2009, 18:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Andreas Zinke, Trainer des Werner SC.

Andreas Zinke, Trainer des Werner SC.

Das zeigte der Sport-Club unter der Woche in einem Testspiel gegen Landesligist Lüner SV (2:0). Die Werner spielten gegen die höherklassigen Lüner gut mit und der Sieg war nicht unverdient. Zudem war die Partie ein guter Test für die Spieler, mit der Asche im Lindert unter Wettkampfbedingungen klarzukommen. Auch Bork hat eine Serie zu verteidigen

Aber Vorsicht, die Borker haben sich ebenfalls einiges vorgenommen, auch sie haben eine Serie zu verteidigen: Seit nunmehr neun Spielen sind sie ungeschlagen. "Wir wollen uns gegen den wiedererstarkten Werner SC so teuer wie möglich verkaufen und einen Punkt holen, damit wäre ich höchst zufrieden. Unsere Serie soll weiterhin bestehen bleiben", gibt PSV-Coach Frank Bidar vor. Anderer Trainer, gleiche Vorgabe: "Nach Herbern (2:1) steht uns wieder ein interessanter Gegner ins Haus. Unser Ziel sind ganz klar die drei Punkte und der Fortbestand der Serie", gibt WSC-Trainer Andreas Zinke vor. Zinke hat Personalsorgen

Zinke muss wieder auf einige etablierte Spieler verzichten, zudem ist der Einsatz von Özkan Saka gefährdet. Weniger Sorgenfalten bereitet den Borkern ihre Verletztenliste. Nur Raphael Breetzke und Julien Köppeler fallen aus.

Lesen Sie jetzt