Wiedersehen für Axel Taudien mit dem alten Klub

Handball: Vorschau

Eine ordentliche Herausforderung wartet auf die Bezirksliga-Handballer des TV Werne am Sonntag in Beckum. Wernes aktueller Trainer kennt den kommenden Gegner nur zu gut. Die Damenmannschaft des TV Werne trifft am Sonntag in der Handball-Bezirksliga auf die zweite Damenmannschaft des ASV Hamm-Westfalen. TVW-Trainer Hansjoachim Nickolay spricht vor der Partie von „einem schweren Kampf in Hamm“.

WERNE

, 15.09.2017, 18:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wiedersehen für Axel Taudien mit dem alten Klub

Fabian Brocke, hier gegen Lünen, und der TVW müssen sich auch in Beckum auf harte Gegenwehr einstellen.

Herren, Bezirksliga TV Beckum – TV Werne Sonntag, 17 Uhr, Jahn-Halle, Konrad-Adenauer-Ring, 59269 Beckum

Axel Taudiens letzte Trainerstation war in Beckum, zu seinem Ex-Klub hat er ein gutes Verhältnis – und er weiß natürlich, was auf seine Werner Jungs zukommt. „Zuhause ist Beckum immer der Favorit. Die laufen immer mit allem in eigener Halle auf“, sagt Taudien. Zudem sei die Halle selbst ein Kriterium, dass sich auf Spiele in Beckum auswirkt. „Es ist sehr eng, die Tore stehen direkt an der Wand. Da muss man mit klar kommen“, sagt Taudien.

Er rechnet sich jedoch was aus für seine Mannschaft, wenn der TV Werne so auftritt wie zum Ligaauftakt gegen Lünen in der Vorwoche. „Wir dürfen wenig Fehler machen, müssen in der Defensive sicher stehen. Ein paar Gegentore weniger wären schön“, sagt Taudien mit Blick zurück auf den 26:23-Sieg gegen den LSV.

Wichtig sei, dass sich seine Spieler nicht das Beckumer Spiel aufzwingen lassen und auf sich schauen. Lutz Wierling ist im Urlaub. Jonas Thiemann fällt mit Schulterproblemen aus. Jannick Most ist mit einer Handverletzung zumindest angeschlagen.

Frauen, Bezirksliga Hamm-Westf. II – TV Werne

„Wir werden auf deren Rückraum und auf deren Kreisläuferin aufpassen müssen. Die dürfen da keinen Spielraum von unserer Defensive bekommen. Nur dann haben wir auch eine Chance“, sagt Nickolay. Ihm fehlt am Sonntag Kreisläuferin Miriam Siebels, die er jedoch adäquat ersetzen könne. „Wir sind auf jeder Position mindestens doppelt besetzt. Das ist also kein Problem“, sagt er.

Die Hammer Damen haben ihr erstes Spiel mit 20:25 verloren, die Werner hingegen haben ihr erstes Spiel mit 24:17 gewonnen. Während die ASV-Gastgeber also auf ihre ersten zwei Punkte noch warten, wird Nickolay mit dem TV Werne versuchen, eine kleine Siegesserie aufzubauen. 

Lesen Sie jetzt