WSC-Coach Öztürk zufrieden mit den Neuen

Fußball: Testspiel

Der Werner SC startet mit einer Testspielniederlage in die Vorbereitung. Der Fußball-Bezirksligist verlor Donnerstagabend im heimischen Lindert mit 2:3 (1:1) gegen die U19 von Rot-Weiß Ahlen aus der Westfalenliga. Erstmals mit dabei waren die beiden Winterneuzugänge des WSC – Dominik Giffey und Julian Rohlmann.

Werne

05.02.2015 / Lesedauer: 3 min
WSC-Coach Öztürk zufrieden mit den Neuen

Der WSC schlug sich gegen die U19 von Rot-Weiß Ahlen ordentlich.

Testspiel Werner SC - RW Ahlen U19 2:3 (1:1)

Wernes Coach Kurtulus Öztürk stellte seinen beiden Neuen ein gutes Zeugnis aus. Soweit das in der frühen Phase der Vorbereitung überhaupt möglich ist. „Natürlich ist bei ihnen noch Luft nach oben. Dominik war durch seine Position in der Innenverteidigung naturgemäß etwas präsenter. Julian muss sich im offensiven Mittelfeld erst noch einfügen“, erklärte Öztürk. Die Mannschaft verstärken werden beide aber mit Sicherheit. Für Dominik Giffey (22) war das Testspiel eine ganz besondere Partie. Er stand nach über vier Monaten überhaupt zum ersten Mal wieder auf dem Platz.

"Es hat Spaß gemacht"

Der Innenverteidiger verletzte sich Anfang Oktober bei seinem Ex-Klub Hammer SpVg II (Landesliga) am Sprunggelenk. Ganz verheilt ist die Verletzung auch noch nicht. „Der Trainer (Kurtulus Öztürk, Anm. d. Red.) hat zu mir gesagt, dass ich die Zähne zusammenbeißen soll. Und es hat Spaß gemacht, auch wenn ich ab und zu noch etwas spüre. Spielpraxis zu sammeln ist jetzt sehr wichtig für mich. Es war ein guter Test für uns alle“, meinte Giffey nach dem Spiel.

Rohlmann (26) muss seine Rolle neben Chris Thannheiser und Marc Schwerbrock in der Offensive noch finden. Der Linksfuß, der vom Bezirksligisten TuS Wiescherhöfen kam, ließ aber in zwei, drei Situationen gegen Ahlen seine Klasse erahnen. Dass er und seine Mannschaftskollegen richtig gefordert wurden, dafür sorgte Ahlen.

Ahlen-Coach Kruphölter ist zufrieden

Die A-Jugendlichen aus der Westfalenliga, die ebenfalls noch früh in der Vorbereitung sind, überzeugten vor allem mit ihrer Bewegungsfreude. „Die Mannschaft hat alles gegeben und gut gegen den Ball gestanden“, sagte Ahlens Coach Andre Kruphölter.

Die Tore für Werne erzielten Marc Schwerbrock (40.) und Chris Thannheiser (55.). Sie erzielten jeweils den Ausgleich, Schwerbrock per Foulelfmeter und Thannheiser schlenzte den Ball unhaltbar ins Gehäuse der Ahlener.  Werner SC: Vorwick (46. Rockel) - Giffey, Schnee, Seifert, Leenders, Simon, Wintjes (63. Saka), Rohlmann, Schwerbrock, Thannheiser (73. Y. Saado), Bacak (46. Klimecki)Tore: 0:1 Dogan (28.), 1:1 Schwerbrock (40./FE), 1:2 Ikizkaya (48.), 2:2 Thannheiser (55.), 2:3 Karakök (87.)

Lesen Sie jetzt