WSC-Gegner Kaiserau mit Personalproblemen

Fußball: Bezirksliga

Von einem Pflichtsieg will Kurtulus Öztürk, Trainer des Fußball-Bezirksligisten Werner SC, vor dem Spiel beim SuS Kaiserau nichts wissen. Kaiserau habe die Qualität, jede Mannschaft in der Liga zu ärgern. Aber eben auch Verletzungspech.

Werne/Kaiserau

, 13.11.2015, 18:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
WSC-Kicker Marvin Bruland (l.) hat unter der Woche einmal mit dem Training ausgesetzt.

WSC-Kicker Marvin Bruland (l.) hat unter der Woche einmal mit dem Training ausgesetzt.

Bezirksliga 8 SuS Kaiserau - Werner SC Sonntag (15 Uhr, Sportanlage Ascheberg, Nordkirchener Straße 9, 59387 Ascheberg)

„Ich bin froh, dass wir das als Mannschaft so gut auffangen können. Andere Vereine hätten den Spielbetrieb längst einstellen müssen“, sagt Kaiseraus Trainer Alexander Berger. Er weiß, dass seine Mannschaft nicht schlecht ist. Allerdings weiß er auch, dass die Situation aktuell vielleicht einfach nicht mehr hergibt. Licht am Ende des Tunnels sieht er noch nicht wirklich. Seine Hoffnung ist, dass sich die Personalsituation zur Fortsetzung der Rückrunde im Februar entspannt hat. 

WSC-Trainer Öztürk hat unter der Woche das Spiel gegen Wethmar mit seinen Schützlingen aufgearbeitet. Marvin Bruland und Christoph Zilligen haben jeweils eine Einheit pausiert, weil sie sich mit Wehwehchen herumgeschlagen haben. „Wir wollten nichts riskieren, sondern wollten sie fit haben für Sonntag“, so Öztürk. Und so hat er es nun auch. 

Von der Tabelle dürfe sich seine Mannschaft nicht blenden lassen. „Kaiserau ist ein spielstarker Gegner, der vor der Saison auch ordentlich aufgerüstet hat“, sagt Öztürk. Im Idealfall könnte der WSC am Sonntag mit einem Sieg den Sprung auf Rang drei schaffen. Wethmar ist spielfrei. Damit der Sprung aber auch tatsächlich gelingen kann, muss der WSC gewinnen. Und der FC Nordkirchen darf am Sonntag maximal einen Punkt bei TSC Eintracht Dortmund holen.

Liveticker
Die Partie können Sie am Sonntag in einem Liveticker verfolgen.

Lesen Sie jetzt