WSC und TuS Ascheberg erreichen Zwischenrunde

Fußball: Hallen-Kreismeisterschaft

Mit vier Siegen in vier Spielen dominierten die Fußballer des Werner SC die Gruppe 3 bei der Hallen-Kreismeisterschaft in Gievenbeck ohne größere Probleme. Direkt hinter Gruppensieger Werne qualifizierte sich auch der TuS Ascheberg mit der zweiten Mannschaft für die Zwischenrunde.

WERNE

von Paul Klur

, 17.01.2016, 15:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Werner SC, mit Julian Rohlmann (r.), ist Gruppensieger und steht in der Zwischenrunde der Münsteraner Hallen-Kreismeisterschaften.

Der Werner SC, mit Julian Rohlmann (r.), ist Gruppensieger und steht in der Zwischenrunde der Münsteraner Hallen-Kreismeisterschaften.

Das Interesse des Publikums war am Samstag in der Peter-Demling-Halle in Gievenbeck sehr gering. Von „einer Handvoll Zuschauer“ sprach Aschebergs Trainer Patrick Linnemann gestern. Ohne Tribüne habe die Halle aber auch nicht zum Besuch eingeladen. Fußballerisch zeigte sich WSC-Trainer Kurtulus Öztürk zufrieden. „Wir haben das souverän überstanden“, sagte er. Einzig beim 1:0 gegen Bezirksligist Wacker Mecklenbeck taten sich die Werner noch schwer.

„Da hätten wir sicherlich das 2:0 machen müssen“, sagte Öztürk. Torschütze Youssef Saado sah in diesem Spiel die rote Karte, kurz nachdem er das 2:0 auf dem Fuß hatte. „Er hat nachgesetzt, obwohl er den Ball nicht mehr bekommen konnte“, so Öztürk. 

Zunächst hatte Werne A-Ligist FC Münster 05 mit Treffern von Dominik Giffey, Maximilian Klimecki und Marvin Stöver geschlagen. Das Duell gegen Ascheberg gewann Werne anschließend mit 2:1. Auch hier entschied Youssef Saado das Spiel. Die weiteren Treffer erzielten Wernes Dennis Klossek und Florian Zahlten für den TuS Ascheberg.

Marvin Stöver verletzt

Nach dem knappen Sieg über Mecklenbeck wartete noch die Mannschaft der interkulturellen Begegnungsstätte Centro Español Hiltrup auf den WSC. Julian Rohlmann traf doppelt – Dominik Giffey, Yasin Yilmaz und Dennis Klossek machten mit ihren Treffern das 5:0 perfekt.

Ärgerlich für Werne war jedoch die Verletzung von Marvin Stöver. In einem Zweikampf traf ihn ein Hiltruper am Sprunggelenk. „Nach seinem ersten Eindruck ist das aber nicht so schlimm“, gab Öztürk gestern Entwarnung. Stöver fehlte jedoch beim Testspiel in Kemminghausen am Sonntag und wird auch am Donnerstag gegen Waltrop nicht mitspielen.

Ascheberg scheitert nur am WSC

Als „großen Erfolg“ sieht Patrick Linnemann das Erreichen der Zwischenrunde. Seine zweite Mannschaft vertrat den TuS Ascheberg „eigentlich als Außenseiter“, so Linnemann gestern. Nach einem 2:0 gegen Español durch Treffer von Henrik Wiggermann und Mirco Schwipp musste sich Ascheberg nur dem WSC geschlagen geben.

Gegen Münster 05 gab es wiederum einen klaren 2:0-Erfolg. „Münster ist gut aufgetreten, mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden“, so Linnemann. Die Tore für Ascheberg erzielten erneut Wiggermann und Schwipp. Gegen Wacker Mecklenbeck erkämpfte sich der TuS dann mit Toren von Wiggermann und Schwipp ein 2:2, das den Einzug in die Zwischenrunde sicherte.

TEAMS UND TORE WSC: Wiegel, Rohlmann (2), Seifert, Saado (2), Giffey (2), Yilmaz (1), Stöver (1), Klimecki (1), Bozkurt, Klossek (2)Ascheberg: Lewandowski, Pirih, Heitbaum, Lohmann, Wiggermann (3), Schwipp (3), Schrootte, Karolek, Zahlten (1), Leibeling, Eyckmeier, Heinrich, Rüller, Brochtrup

Lesen Sie jetzt