WSCler Öztürk: "Wethmar hat mehr zu verlieren"

Schlagabtausch vor dem Saisonfinale

Der Werner SC will am Sonntag den zweiten Tabellenplatz und damit die Relegation klar machen. Das Problem: Das will der direkte Konkurrent Westfalia Wethmar auch. Im Google-Hangout haben sich Westfalia-Trainer Lüggert und WSC-Coach Öztürk bereits vor der Partie einen kleinen Schlagabtausch geliefert. Hier ist das Video.

Werne

, 12.06.2015, 15:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
WSC-Coach Kurtulus Öztürk (l.) oder Wethmars Trainer Alexander Lüggert, wer darf am Sonntag mit seinem Team den Relegationsplatz zur Landesliga feiern?

WSC-Coach Kurtulus Öztürk (l.) oder Wethmars Trainer Alexander Lüggert, wer darf am Sonntag mit seinem Team den Relegationsplatz zur Landesliga feiern?

Fußball-Bezirksliga 8 TuRa Bergkamen - Werner SC (Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz, Am Stadion 5A, 59192 Bergkamen)

Unsere Sportredakteure Thomas Schulzke und Benedikt Ophaus im Gespräch mit Westfalia-Trainer Alexander Lüggert und WSC-Coach Kurtulus Öztürk.

Zwei Szenarien gibt es, die den Werner SC am abschließenden Spieltag auf den Relegationsplatz zur Landesliga hieven. Nummer eins: Der WSC gewinnt in Bergkamen und Wethmar nicht gegen Kaiserau. Nummer zwei: Werner SC holt einen Punkt gegen Bergkamen und Wethmar verliert gegen Kaiserau.

Er appelliert an seine Spieler, sich erst mal nur auf die eigene Partie zu konzentrieren. „Wir müssen noch einmal alles raushauen, um unsere Pflicht zu erfüllen," sagt WSC-Trainer Kurtulus Öztürk. 

Bei seinem Team sieht es personell nicht so gut aus. Neben den Langzeitverletzten Youssef Saado, Chris Thannheiser und Hisham Saado und dem Urlauber Oliver Winter fällt jetzt auch noch Janis Leenders mit der fünften Gelben Karte aus, Matti Bartschi ist angeschlagen und Necati Bacak hat Dienstag und Donnerstag nicht trainiert. So werden wohl Yannick Eisenbach und Marius Nowak in die Startelf rücken. Mit in den Kader rückt auch der A-Jugendliche Tom Bichler.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt